#Hosengate

Tagesschau-Sprecher erheben sich

Mit skurrilen Videos hatte die Tagesschau Änderungen angekündigt. Der Bruch mit einer Tradition verlief am Sonntag eher konservativ.

Jan Hofer saß am Sonntagabend nicht die ganze Sendung über hinter dem Pult, sondern moderierte auch im Ste

Jan Hofer saß am Sonntagabend nicht die ganze Sendung über hinter dem Pult, sondern moderierte auch im Ste

Foto: ARD/Screenshot / BM

Hamburg.  Mit mehreren Videos von herrenlosen Hosen hatte die Nachrichtenredaktion der ARD in der vergangenen Woche Änderungen bei der traditionellen 20-Uhr-Tagesschau angekündigt. Am Sonntagabend lüftete der Nachrichtensprecher Jan Hofer zur besten Sendezeit das Geheimnis und zeigte ungewöhnlich viel Bein.

Die Änderung bei der Tagesschau besteht darin, dass die Sprecher nicht mehr nur hinter ihrem Pult sitzen, sondern auch den restlichen Raum des Studios nutzen werden. Bei der Vorschau auf die Tagesthemen werden die Nachrichtensprecher nun auch stehen und damit mehr Raum für großflächige Grafiken, Fotos und Videos bieten. So verwies Jan Hofer am Sonntagabend das erste Mal in neue Umgebung auf die Themen. Vor einem Bild des Flüchtlingstrecks auf der Balkan-Route verabschiedete sich Hofer nach der Sendung.

Zuschauerkritik hielt trotz Umbau an

Zwar war das gemeinsame Studio der Tagesschau und der Tagesthemen im vergangenen Jahr kostspielig umgebaut worden, doch die Kritik der Zuschauer an der steifen Präsentation von Themen blieb bestehen. In der vergangenen Woche hatte die Nachrichtenredaktion der ARD die Kritik in Videos aufgegriffen und Spekulationen über die neue „Beinfreiheit“ der Moderatoren angeheizt.

Im Vorspann der Tagesthemen vom vergangenen Sonntag stand zwischen den Moderatoren Jan Hofer und Thomas Roth zwei Beine ohne dazugehörigen Oberkörper. Noch während der Sendung hatten Zuschauer in sozialen Netzwerken über einen Fehler spekuliert. Nach fehlerhaften Länderflaggen im Sportteil der Nachrichtensendung oder fehlerhaften Einspielern schien diese Variante nicht unwahrscheinlich.

Satirevideos heizen Spekulationen an

Doch sowohl mit Videos wie auch in einem Blog-Beitrag des Tagesschau-Chefs wurde klar: Der Fehler war gewollt. Im „Morgenmagazin“ und bei „Brisant“ waren in folgenden Tagen erneut herrenlose Hosen zu sehen. Mit einer Videomontage kündigte die Tagesschau dann nochmals die Änderungen an. Judith Rakers, Jens Riewa und die weiteren Sprecher tanzten in dem Video Can-Can und zeigten dabei Bein. Kai Gniffke, Chef der Nachrichtenredaktion schrieb zudem in einem Internetbeitrag: In den Tagesthemen und den Sendungen „Morgenmagazin“ und „Brisant“ waren in der vergangenen Woche Hosenpaare ohne dazugehörige Oberkörper zu sehen.“

In einem Interview mit dem Radiosender WDR2 erklärte Jan Hofer am Sonntagmorgen scherzhaft, dass seine Beine sehr wohlgeformt seien und er sich für die Sendung am Sonntag extra eine neue Hose gekauft habe. Schließlich wolle er den Zuschauer nicht mit einem alten Beinkleid enttäuschen. Bei Twitter bewies die Tagesschau noch einmal Humor und zeigte Hofer als Breakdancer bei der Vorbereitung auf die Sendung. Bei der Sendung stand Hofer jedoch still und wünschte den Zuschauern schlicht „einen schönen Abend“.

Hofer ging im Radio-Interview am Morgen auf den Grund für die Änderungen ein. So sei es technisch nicht möglich gewesen, gleichzeitig den Sprecher groß zu zeigen und großformatige Bilder oder Videos einzublenden. Um dem Zuschauer aber einen Vorgeschmack auf die Tagesthemen zu geben, sei dies manchmal einfach nötig.