„Wer wird Millionär?“

Google-Mitarbeiter gewinnt 500.000 Euro bei Jauch

Günther Jauch hat einen neuen Halbmillionär: Der Hamburger Klaas Flechsig beantwortete am Montag in der Quizsendung „Wer wird Millionär“ alle Fragen richtig - bis auf die allerletzte.

Foto: Screenshot RTL

Klaas Flechsig aus Hamburg ist Günther Jauchs 56. Halbmillionär: Der 36-jährige Angestellte des Suchmaschinenbetreibers Google ließ sich am Montagabend bei der Doppelfolge des Ratespiels „Wer wird Millionär?“ sogar die Eine-Million-Euro-Frage stellen.

Sie lautete: „Welcher Staat hält mit insgesamt über 22 000 Kilometern Landgrenze zu seinen Nachbarstaaten den „Weltrekord“?“ A: China, B: Brasilien, C: USA, D: Russland. Die richtige Antwort lautete China. Flechsig tendierte zu Russland, ging aber kein Risiko ein und verzichtete auf die Antwort, so dass ihm 500.000 Euro sicher waren.

Bei der 125.000-Euro-Frage ging Flechsig auf Risiko. Jauch fragte: „Mit angeblich rund 2000 Kunden täglich gibt es im Vatikan die weltweit wohl meistbesuchte ...? A: Metzgerei, B: Autowaschstraße, C: Apotheke, D: Nachtbar“. Flechsig hatte eine Ahnung, zauderte aber ein wenig. „Man darf sich nichts vormachen: ,WWM' hat zwar viel mit Wissen zu tun, aber es ist schon auch ein klassisches Glücksspiel“, sagte er nach der Sendung. Er tippte auf C und lag richtig.

„Angst ist kein guter Ratgeber“

Auch bei der 500.000-Euro-Frage ging Flechsig ein Risiko ein. Sie lautete: „Die sogenannte Smaragdzahl dient dazu, ...? A: Meerestiefen zu ermitteln, B: Schmuckstücke zu taxieren, C: Geldfälscher abzuschrecken, D: Spitzenweine auszuzeichnen“. Flechsig entschied sich für C - für die richtige Antwort. „Angst ist niemals ein guter Ratgeber – weder bei privaten Entscheidungen noch im Job und auch ganz bestimmt nicht bei ,WWM'“, begründete er später seine Entscheidung.

Von dem Gewinn will Flechsig laut RTL seine Wohnung renovieren, edlen Wein kaufen und eine Afrikareise unternehmen. Er lebt in Hamburg in einer Regenbogenfamilie mit zwei Kindern. Mit seinem Partner ist er seit 16 Jahren zusammen. Mit einem befreundeten lesbischen Paar haben die beiden eineiige Zwillinge. „Die wohnen bei den Müttern, und dort liegt auch das alleinige Sorgerecht. Aber wir alle sehen uns meistens mehrmals pro Woche – es ist hilfreich, dass wir nur wenige Hundert Meter voneinander entfernt wohnen“, erklärt Flechsig laut RTL das Familienkonzept.