Konzert in Berlin

Thomas Anders feiert mit seinen Fans die große Party

Höhepunkt ist "You'reMy Heart, You're My Soul", der Mega-Hit von Modern Talking. Für die Fans ist klar, mehr Party geht nicht.

Erstmals hat Thomas Anders eine Solo-Tour in Deutschland begonnen. Er bringt seine neuen Songs und Modern-Talking-Hits auf die Bühne.

Erstmals hat Thomas Anders eine Solo-Tour in Deutschland begonnen. Er bringt seine neuen Songs und Modern-Talking-Hits auf die Bühne.

Foto: dpa

Berlin. Von Null auf Hundert verwandelt sich die Verti Music Hall in eine Partylocation. Thomas Anders startet in der Hauptstadt mit einem musikalischen Statement durch: "Das Leben ist jetzt". Und die Zuschauer hält bei dem Titel nichts mehr auf ihren Plätzen. 400 Songs habe er im Repertoire und die schönsten für diesen Abend zusammen gestellt, erklärt er dem vom ersten Moment an ekstatischen Publikum. Ein Spaßvogel schlägt vor, er könne ja alle singen.

So weit geht Thomas Anders zwar nicht, aber er heizt mit seiner vierköpfigen und zwei Backgroundsängern rund zwei Stunden stimmungsvoll ein. Mit fluffigem Schlagerpopsound, den man schon mögen muss. Das Publikum zwischen sechs und achtzig Jahren feiert ihn indes frenetisch dafür.

Man kann es gar nicht glauben, dass Thomas Anders zum ersten Mal in Deutschland auf Solopfaden unterwegs ist. „Ewig mit Euch“ heißt die Tour mit insgesamt zehn Konzerten, die ihn in den kommenden Tagen unter anderem noch nach Rostock, Frankfurt und Köln führen wird. Der Titel ist übrigens angelehnt an sein aktuelles, mittlerweile zweites deutschsprachiges Album „Ewig mit Dir“. Eine Liebeserklärung an seine Frau Claudia.

In der fast ausverkauften Verti Music Hall nimmt Thomas Anders seine Fans mit auf eine Zeitreise durch über vier Jahrzehnte seiner Karriere mit. Der Name Modern Talking erweist sich dabei heute noch als sichere musikalische Bank. Denn natürlich fehlen die Hits aus der Ära mit Dieter Bohlen nicht. Gerade noch war Thomas Anders damit in Nordamerika und Osteuropa auf Konzertreise, wo er bis heute als Superstar gefeiert wird. Modern Talking haben schließlich bis zur Trennung im Jahre 2003 weltweit über 120 Millionen Platten verkauft.

Längst schon hat sich Anders von der Optik jener Jahre mit Wallemähne und Nora-Kette verabschiedet. Im hellgrauen Maßanzug und dunkelgrauen Shirt wirkt er dabei so attraktiv wie lässig. Zudem plaudert er so selbstironisch wie bodenständig über sein Leben und seine kreative Laufbahn. Aber natürlich performt er nach wie vor auch die Welterfolge von Modern Talking. Er weiß, was die Zuschauer erwarten. „Atlantis Is Calling“ fehlt genauso wenig wie „Brother Louie“. Selbstredend im typischen Euro-Disco-Klanggewand. Dabei ereilt den Nicht-Kenner ein ums andere Mal ein Dé-ja-Vus. Wirklich unterscheidbar sind die Titel nicht. Vom einstigen Bühnenpartner hebt sich Anders dabei jedoch bewusst ab durch den Schriftzug "Gentleman of Music" auf dem LED-Screen.

Auf seinen letzten beiden Alben hat sich der 56-Jährige musikalisch stark verändert. Seitdem singt er Schlager mit Popanleihen. Und zwar auf Deutsch. Beim Publikum kommt das bestens an. Mit warmen Schmelz in der Stimme versteht sich Anders auch auf gefühlige Balladen. Die hohen Töne, die man von Modern Talking kennt, kann er natürlich auch noch. Der Koblenzer zeigt aber ebenfalls, dass er nicht einfach als die bessere Hälfte von Dieter Bohlen zum Star avancierte, sondern ein eigenständigiger Musiker, Produzent und Songwriter ist.

Er mag Songs mit Lebensweisheiten, ist quasi der Aphoristiker der deutschen Musikbranche, wie er mit dem Lied "Hätte, wäre, wenn" beweist. Dabei greift Anders, wie oft an diesem Abend, selbst in die Tasten. Ihm gelingt ein wunderschöner Song mit Chanson-Charakter.

Höhepunkt ist selbstverständlich "You'reMy Heart, You're My Soul", der Mega-Hit von Modern Talking. Für die Fans ist klar, mehr Party geht nicht.