Theater an der Parkaue

Wenn der Theaterbesucher zum Schauspieler wird

Die interaktive Inszenierung „Unterscheidet Euch!“ im Theater an der Parkaue kreist um soziale Zuschreibungen - und ihre Macht.

Ein Besucher der Vorführung prügelt auf einen Sandsack ein.

Ein Besucher der Vorführung prügelt auf einen Sandsack ein.

Foto: Christian Brachwitz

„Alle, die sich oft dümmer fühlen als die anderen hierher!“, ruft die Schauspielerin. Im Saal des Theaters an der Parkaue trappelt es, fast alle Zuschauer laufen zu ihr. „Unterscheidet Euch! - Ein Gesellschaftsspiel“ feierte am Donnerstag Premiere. Das Stück nennt sich zu Recht interaktiv.

Hier kann sich keiner entspannt im Zuschauerraum zurücklehnen. Die Kinder und Jugendlichen von 10 bis 14 Jahren sind immer auf den Beinen und werden selbst Teil des Stücks. „Unterscheidet Euch!“ ist die erste Produktion für Kinder, die das Theater- und Performancekollektiv Turbo Pascal entwickelt hat. Es dreht sich um die Frage, wie Unterschiede in unserer gesellschaftlichen Ordnung zustande kommen.

Wie ist das Publikum heute?

Im Saal führen Wege in die Zuschauerreihen und mehrere kleine Bühnen sind im ganzen Raum verteilt. Die Schauspieler sind am Anfang diejenigen, die das Publikum ganz genau mustern, nicht umgekehrt. Was für Zuschauer haben wir heute?

Sie stellen Vermutungen an und teilen das Publikum in Kategorien ein: Der Adel oben, das Fußvolk unten, der Osten rechts, der Westen links und da drüben die Gruppe, die immer „aggro“ ist. Die Interaktion funktioniert: Das junge Publikum nimmt die ihm auferlegten Kategorien nicht einfach so hin.

Es regt sich Protest, ein Mädchen zeigt den anderen mit Handgesten, dass sie ganz bestimmt nicht zu der Gruppe der „Schüchternen“ gehört, in die sie einer der Schauspieler gerade eingeteilt hat. So spielen die Performer alle möglichen Kategorien durch: Aus welchem Stadtteil kommt ihr, sprecht ihr zuhause deutsch, seid ihr gläubig.

Glück in der Eltern-Lotterie

Schließlich geht es um arm und reich. „Ihr könnt nur so reich sein weil wir so arm sind!“, schleudert die eine Gruppe der anderen entgegen. Die Mitte dazwischen wird immer kleiner, während irgendwo ganz oben ein einsamer Superreicher ein Liedchen trällert. In der „Eltern-Lotterie“ haben manche eben mehr Glück als andere. Nicht jeder bekommt die gleichen Startbedingungen. Die Botschaft lautet: Diese Unterschiede zu kennen, ist wichtig. Nur so kann man etwas daran ändern.

Am Ende dürfen die Schüler sein was sie wollen: Sie springen in ein Planschbecken voller Geld, probieren Highheels an oder schlagen auf einen Boxsack ein. Die Frage nach dem Lerneffekt sei mal dahingestellt. Auch ein abschließendes Fazit gibt es nicht. Aber das ist auch gut so.

„Unterscheidet Euch!“ ist voll auf Augenhöhe seines jungen Publikums. Das Stück kommt nicht mit dem erhobenen Zeigefinger und hält auch keine Patentlösung parat. Stattdessen schafft es Raum für Begegnungen und gibt Denkanstöße.

Theater an der Parkaue, Parkaue 29, Lichtenberg. Es gibt noch Karten für die beiden Vorstellungen am 30. April und 4. Mai.