Berliner Bühne

Dieter Hallervorden holt Dirk Bach ins Schlosspark Theater

Der Schauspieler Dirk Bach verkörpert ab Herbst den „Kleinen König Dezember“ auf der Bühne des Berliner Schlosspark Theaters.

Foto: DPA

Wenn Dieter Hallervorden eine Pressekonferenz im Schlosspark Theater macht, wird es eng: Vorne vor den Journalisten sitzen dann nicht nur der Intendant und ein, zwei Regisseure, sondern gleich ein Dutzend prominenter Schauspieler, die in den nächsten Monaten im Schlosspark Theater auftreten.

So wie Dirk Bach. Der scherzte, dass ihm seine Rolle in „Der kleine König Dezember“ gewissermaßen auf den kugelrunden Bauch geschrieben worden sei. Gemeinsam mit Matthias Freihof wird der Comedian ab Oktober in dem Stück, das auf dem Buch von Axel Hacke basiert, in Steglitz zu sehen sein.

Auch Katharine Mehrling war da. Die Sängerin und Musicaldarstellerin tritt gleich in der ersten Premiere der neuen Saison auf: In „End of the Rainbow“, das um die turbulenten letzten Monate im Leben der Judy Garland kreist, interpretiert sie die weltberühmten Songs. Als „Schauspiel mit Musik“ beschrieb Dieter Hallervorden die Produktion, die Folke Brabant auf die Bühne bringt. Für den Regisseur stehen die dramatischen Aspekte im Vordergrund, spielplanmäßig setzt das Stück die Linie fort, die das Schlosspark Theater im vergangenen Jahr erfolgreich mit „Alexandra – Glück und Verhängnis eines Stars “ eingeschlagen hat – diese Inszenierung wird wieder ab Oktober zu sehen sein.

Eine Ur- und eine deutschsprachige Erstaufführung gibt es außerdem, darauf legt Hallervorden Wert: Achim Wolff (ebenfalls anwesend) spielt gemeinsam mit Désirée Nick ab Januar in „Ein Mann für's Grobe“ – die Komödie hat Hallervorden in einem Pariser Theater selbst entdeckt (und sich ziemlich gut amüsiert) – der Mann spricht ja auch Französisch. Für die Position der Uraufführung hat der Intendant das von Peter Buchholz geschriebene gesellschaftskritische Stück „Konkursmasse“ (Untertitel: „Wer betrügt am besten“) ausgesucht. Die Premiere ist Ende April geplant.