Singendes Model

Für Eva Padberg kommt Stil vor Gesangstalent

Gemeinsam mit ihrem Ehemann Niklas Worgt bringt Eva Padberg das Album "Sweet Nothings" auf den Markt. Dank moderner Software klingt das Topmodel nicht übel.

Foto: Anja Bleyl

Auch Heidi Klum („Wir singen viel zu Hause!“) hat bereits eine CD besungen. „Wonderland“ hieß ihre Hymne für eine Kosmetikhandelskette vor fünf Jahren. Seal, ihr Ehemann („Klingt schön, Schatz!“), stand ihr damals noch im Studio bei. Musik gehört heute beim Modeln zum Berufsbild wie die Magersucht.

Bevor Heidi Klum in Kürze wieder schneidig nach „Germany’s Next Top Model“ fahnden wird, ist Eva Padberg schon auf Sendung. Ihr Format heißt „Das perfekte Model“ . Padberg selektiert ihre Bewerberinnen sachlicher aber auch fader. Pünktlich singt auch sie, auf ihrem dritten Album mit dem Musiker Dapayk. Er ist ihr Ehemann, und dessen Software schmeichelt ihrer Stimme. Das Werk heißt "Sweet Nothings".

Von der Provinz nach Berlin

Niklas Worgt kennt sich mit den Technologien aus und in der Technoszene von Berlin. „Listening to bits and bites/ Down to the city lights“, flüstert das Paar in „Berlin Summer Nights“ in eleganter Housemusik. Hier geht es auch um Hausmusik, um Stücke, die daheim, im Club, an Stränden und in Skihütten entstanden seien, wie man liest und hört.

Zwei Menschen, die sich schon als Kinder kannten, in der thüringischen Provinz, gehen nun in Berlin ihren Berufen nach, bei einer Plattenfirma mit dem Namen „Stil vor Talent“. Ein Grundsatz, der von Eva Padberg vorbildlich beherzigt wird.

3 Punkte.