CD-Box-Set

Den alten Udo Lindenberg gibt es jetzt ganz neu

Mit seinem Wortwitz prägte er die westdeutsche Kultur wie kaum ein anderer. Ein Box-Set vereint jetzt die besten Songs des Musikers.

Als 1990 über Nacht ein ganzes Land verschwand, waren seine Bewohner nicht nur glücklich. Aus der alten BRD wurde das neue Deutschland. Dem Phantomschmerz folgten Kränkungen wie die Verlagerung der Hauptstadt aus dem Rheinland in den sandigen Osten.

Eine Protestantin aus Templin wurde zur Bundeskanzlerin ernannt. Die Nachgeborenen begannen sich bereits zu amüsieren über die grassierende Westalgie. Über die Generation Golf, über Nutella-Gläser, groß wie Sektkühler, und über das Comeback von Udo Lindenberg .

Den Menschen standen Tränen in den Augen, als der Sänger aus Westfalen zuletzt wieder sein Hotel verließ, und Lieder sang wie „Woddy Woddy Wodka“ und „Der Greis ist heiß“. Aber warum auch nicht? Es war nicht alles schlecht:

Der ruhelose Rocker hat die westdeutsche Kultur geprägt mit seinem Wortwitz, seinem nöligen Gesang und seinen Hüten. Nun wird er kanonisiert. Fünf Alben sind es, die man kennen muss: „Alles klar auf der Andrea Doria“ von 1973, dem Jahr des Grundlagenvertrages.

„Ball Pompös“ von 1974, dem Jahr des zweiten deutschen WM-Titels. „Votan Wahnwitz“ von 1975, dem Jahr des Transitabkommens. „Galaxo Gang“ von 1976, dem Wahljahr Helmut Schmidts.

„Udopia“ von 1981, zur Verabschiedung des Steuerentlastungsgesetzes. Lindenberg besingt wieder sein „Mädchen aus Ost-Berlin“, das Lied hat sogar zwei verschwundene Länder überlebt.

Udo Lindenberg: Original Album Series (EastWest)