Ägypten

Demonstrant entdeckt gestohlene Pharaonenstatue

Nachdem Diebe während der Proteste in Ägypten das Ägyptische Museum plünderten, fand nun ein Demonstrant eine gestohlene Statue auf dem Tahir-Platz.

Foto: dpa / dpa/DPA

Nach dem Diebstahl von wertvollen Kunstobjekten aus dem Ägyptischen Museum in Kairo während der Anti-Regierungs-Proteste ist eine Pharaonenstatue wieder aufgetaucht. Wie der Leiter der Altertumsverwaltung, Sahi Hawass, sagte, fand ein jugendlicher Demonstrant das Bildnis des Pharaos Echnaton unweit einer Mülltonne auf dem Tahrir-Platz, der Zentrum der Proteste in der ägyptischen Hauptstadt war.

Der 16-Jährige habe die Statue zunächst mit nach Hause genommen, wo sein Onkel, ein Professor an der Amerikanischen Universität von Kairo, den Wert der Statue erkannt und die Behörden verständigt habe.

Während der tagelangen Proteste wurden laut Regierung Ende Januar acht wertvolle Kunstobjekte aus dem am Tahrir-Platz gelegenen Ägyptischen Museum gestohlen. Die Statue von Echnaton sei „eine der schönsten“ des Pharaos und verdeutliche „die Kunstfertigkeit der ägyptischen Künstler zu der Zeit“, sagte der Leiter des Ägyptischen Museums, Tarek el Awadi. Das Bildnis werde nun restauriert und dann wieder ausgestellt.

Hawass hatte erklärt, der Einbruch habe sich „wie in einem Film“ abgespielt. Die Diebe seien Feuertreppen am Äußeren des Gebäudes hochgestiegen, hätten eine Scheibe eingeschlagen und sich dann rund zehn Meter abgeseilt, um zu den Vitrinen zu gelangen. Sie öffneten 13 Vitrinen, rissen dutzende Kunstwerke heraus und warfen sie zu Boden. Acht fehlten nach einer Bestandsaufnahme. Auch Demonstranten waren während der Proteste in das Foyer eingedrungen, waren aber nicht in die eigentliche Ausstellung gelangt. Hawass lobte, dass mehrere Protestteilnehmer das Museum zusammen mit der Armee geschützt hätten.