Film

Kate Winslet ersetzt schwangere Nicole Kidman

Aufatmen können die drei Produktionsfirmen, die den Film "Der Vorleser" gemeinsam umsetzen. Nachdem Nicole Kidman abgesagt hat, weil sie ein Baby erwartet, springt Kate Winslet ein. Winslet ist vor allem durch den Film "Titanic" bekannt. Am Set wird sie auf viele deutsche Stars treffen.

Foto: ax / Landov

Die Nachricht sollte noch eine Weile das gut gehütete Geheimnis der mächtigen Filmbranche sein: Die britische Schauspielerin Kate Winslet („Titanic“) ist die Neu-Besetzung für die weibliche Hauptrolle in der Verfilmung des Bestseller-Romans „Der Vorleser“ von Bernhard Schlink.

Winslet springt für Nicole Kidman ein, die wegen ihrer Schwangerschaft die Dreharbeiten überraschend absagte. „Kate Winslet passt wunderbar“, sagte Autor Bernhard Schlink Morgenpost Online. Er freue sich riesig über die Besetzung.

Keine Verzögerungen bei Dreharbeiten

Aufatmen bei den drei Produktionsfirmen, die das „Vorleser“-Projekt gemeinsam umsetzen: Studio Babelsberg Motion Pictures, Mirage Enterprises und The Weinstein Company, die beiden letzteren haben ihren Sitz in den USA. Jetzt können die Dreharbeiten in Deutschland wie geplant fortgesetzt werden, Ende Januar soll das sein. Drehorte: Berlin, Brandenburg, Köln und Görlitz. Im Sommer 2009 soll der Streifen dann über den Verleih Senator Film in die deutschen Kinos kommen.

Das Buch von Bernhard Schlink erzählt die Geschichte eines 15-jährigen Jungen, der sich im Nachkriegsdeutschland in eine ältere Frau verliebt. Ausgerechnet diese Liebe bringt ihm die Schrecken des Holocaust nahe. Das Buch stellt einen der wenigen Bestseller deutscher Autoren auf dem amerikanischen Buchmarkt dar.


„Der Vorleser“ wurde in über 39 Sprachen übersetzt und war das erste deutsche Buch, das es auf Platz 1 der Bestsellerliste der New York Times schaffte. Schlink, Professor der Rechtswissenschaften an der Berliner Humboldt-Universität, wurde dafür mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Stephen Daldry führt im „Vorleser“ Regie, David Hare („The Hours“) schrieb das Drehbuch. Mit beiden steht Schlink seit Anbeginn der Dreharbeiten in engem Kontakt.

Kidmans Freude ist groß

Wie aus Produktionskreisen verlautet, ist Winslet bereits die dritte Schauspielerin, die für die Hauptrolle der Hanna Schmitz ins Gespräch gekommen ist. Vor Nicole Kidman war Cate Blanchett angedacht, die aber 2007 ebenfalls schwanger wurde.

Eigentlich wollten Nicole Kidman und ihr Ehemann, der Country-Musiker Keith Urban, ihr Babyglück noch geheim gehalten. Schließlich wünscht sich die australische Oscarpreisträgerin seit Jahren ein eigenes Kind. Zwei Fehlgeburten erlebte sie, dann adoptierte sie mit ihrem damaligen Ehemann Tom Cruise ein Junge und ein Mädchen.

Mit ihrem Baby-Bäuchlein zieht sie sich aus der Öffentlichkeit eine Weile zurück, schont sich, minimiert das Risiko. Gestern schickten Fotoagenturen Bilder um die Welt, die das Paar strahlend nach einem Restaurantbesuch in Sydney zeigten.

Viele deutsche Stars für "Der Vorleser"


„Es liegt in Gottes Hand“, hatte Kidman erst kürzlich über ihren großen Kinderwunsch gesagt, der sich lange nicht erfüllte. Nun sickerte die frohe Botschaft durch. Kidmans Kollege George Clooney gratulierte umgehend: Sie werde eine „großartige“ und „große“ Mutter sein, sagte der Star augenzwinkernd mit Blick auf ihre hochgewachsene Statur.

Und Kidmans Sprecherin Wendy Day sagte gestern: „Das Paar ist begeistert. Nach meinen Informationen musste sie sich zurückziehen, und sie musste natürlich einen Grund angeben, und deshalb bestätigt sie jetzt, dass sie schwanger ist.“ Wir freuen uns mit ihnen.

Und auf die zweifache Mutter Kate Winslet, den mehrfach oscarnominierten Star aus „Titanic“, der jetzt neben dem männlichen Hauptdarsteller Ralph Fiennes am Set sein wird. Und mit vielen deutschen Stars, darunter Karoline Herfurth, Susanne Lothar (Witwe von Ulrich Mühe), Matthias Habich, Jeanette Hain, Claudia Michelsen, Jürgen Tarrach und Hannah Herzsprung sowie dem Schweizer Darsteller Bruno Ganz.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.