Arnos Woche

Achtung, Bärchen - Fremdschämen beim Pärchen-Talk

Kennen Sie die Kosenamen, die einen, wenn sie ein Paar vor aller Welt ausspricht, einfach nur peinlich berühren? Und ich rede dabei nicht von Liebling oder Schatz.

Für mich gehören Bärchen oder Mäuschen in diese Fremdschäm-Kategorie. Ich frage mich, warum Frauen ihren erwachsenen Mann Schnäuzelchen oder Hasi oder Katerchen nennen. Etwas verständlicher ist für mich da schon der Tiger, der steht in meiner Vorstellung immerhin für Kraft und Stärke. Aber wirklich nachvollziehen kann ich das auch nicht.

Welcher Mann möchte gerne Mausi sein? Schlimmer wird es für mich noch, wenn ich vermuten muss, dass der verwendete Kosename mir mehr verrät als ich wissen möchte, wie zum Beispiel bei Stinker, Dickie oder Pummelchen. Manche Paare können aber scheinbar nicht mehr anders und nennen ihren Partner ständig und in allen Situationen Purzel. Über eine Super-Katstrophe à la Stoiber, der in einem Interview von seiner Frau als Muschi sprach, möchte ich mich nicht weiter auslassen. Die Frau war nicht zu beneiden.

Ein Dating-Portal hat nun herausgefunden, dass die Kosenamen Aufschluss über unseren Bildungshintergrund geben sollen: Je höher der Abschluss, desto unbeliebter seien Betitelungen wie Spatzi oder Hengst oder etwas in der Art. Außerdem war hier der Großteil der Männer und Frauen, die für diese Studie befragte wurden, überhaupt nicht mit der peinlichen Namensfindung ihres Partners einverstanden – sie hatten lediglich vor dem Alltag kapituliert.

Meine Frau und ich nennen uns von Anfang an „Schatz“. Zugegeben, ungewöhnlich und kreativ ist das nicht. Aber ein Schatz ist etwas Besonderes, ist einem viel wert. Silbermond hatte mal einen großen Hit mit dem Titel „Ich habe einen Schatz gefunden“. Ich auch!

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von „Arno und die Morgencrew“ (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)