Beratungszentrum

Bundeswehr erhält Hilfe beim Umgang mit NS-Geschichte

Die Bundeswehr wird ab sofort beim Umgang mit ihren militärischen Traditionen und der NS-Geschichte beraten. Dafür sei jetzt eine eigene "Ansprechstelle für militärhistorischen Rat" (AmR) eingerichtet worden, teilte das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw) am Donnerstag in Potsdam mit. Die AmR berate Dienststellenleiter und Vorgesetzte "im Umgang mit historischen Ausstellungs- und Erinnerungsstücken". Die Bundeswehr stand wegen NS-Devotionalien und Wehrmachtsandenken in Kasernen in der Kritik.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.