Berlin

Berliner Senat schlägt Standorte für 42 neue Schulen vor

Berlin.  Da die Zahl der Schüler in Berlin bis zum Unterrichtsjahr 2024/25 um 86.000 wachsen wird, benötigt die Stadt dringend neue Schulplätze. Um den Bedarf decken zu können, müssen neue Bildungseinrichtungen gebaut werden. Deshalb hat der Senat jetzt dem Abgeordnetenhaus eine Liste mit 34 möglichen Standorten für insgesamt 42 neue Schulen vorgelegt. Die Mehrheit der Vorhaben befindet sich im Nordosten der Stadt wie zum Beispiel in Pankow und Lichtenberg. Geplant sind vor allem Grundschulen, hier sind 28 neue Einrichtungen vorgesehen. Um Zeit zu sparen, sollen an einigen Standorten zumindest im ersten Bauabschnitt sogenannte modulare Ergänzungsbauten errichtet werden und dann in einem zweiten Abschnitt der eigentliche Neubau. Geprüft wird auch, Schulgebäude in Holzbauweise zu errichten. Seite 9

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.