Berlin

Straßenverkehr: Berlin hat seine erste „Begegnungszone“

Berlin.  Das Pilotprojekt „Begegnungszone Maaßenstraße“ geht in die entscheidende Runde. Am Montagvormittag wurde die 200 Meter lange Verbindungsstraße zwischen Nollendorfplatz und Winterfeldtplatz in Schöneberg für den Verkehr freigegeben. Nach mehrmonatigem Umbau der Straße haben Autofahrer nun deutlich weniger Platz, Fußgänger dagegen können sich über mehr Raum freuen und die Straße besser queren. Um die Sicherheit zu erhöhen, gilt in der Begegnungszone Tempo 20. Während der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) sowie die IHK die neue Begegnungszone als Zukunftsmodell auch für andere Straßen begrüßen, haben Anwohner und Gastronomen in der von Bars, Restaurants und Cafés gesäumten Straße noch Bedenken. Sie kritisieren den Wegfall der Parkplätze und beklagen die Unübersichtlichkeit. Auch in anderen Bezirken sind Begegnungszonen geplant. Seite 9