Expansion

US-Burgerkette "Five Guys" eröffnet Filiale am Kudamm

Die schnell wachsende Fastfood-Kette expandiert in Deutschland. Neben der Filiale am Kudamm soll auch eine in Friedrichshain entstehen.

Ein Mitarbeiter belegt von Hand einen Burger in einer "Five Guys"-Filiale. Die Fast-Food-Kette eröffnet nun auch in Berlin zwei Restaurants (Archivbild)

Ein Mitarbeiter belegt von Hand einen Burger in einer "Five Guys"-Filiale. Die Fast-Food-Kette eröffnet nun auch in Berlin zwei Restaurants (Archivbild)

Foto: imago stock&people / imago/PanoramiC

Charlottenburg. Die US-Fastfoodkette "Five Guys" eröffnet eine Filiale am Kudamm Ecke Joachimsthaler Straße in Berlin. Das bestätigte die Pressestelle des Unternehmens der Berliner Morgenpost. "Five Guys" verfügt über Hunderte Filialen in den USA und gilt dem Magazin "Forbes" als "am schnellsten wachsende Fastfood-Kette" der Welt, mit rund 1500 Restaurants weltweit. Die Firma expandierte auch nach Deutschland und eröffnete dort Ende 2017 in Frankfurt am Main eine erste Filiale. Auch an der Mercedes-Benz-Arena in Friedrichshain entsteht ein Restaurant. Dieser Standort ist bereits seit einigen Monaten bekannt.

Frisch von Hand zubereitet

"Five Guys" wirbt damit, Burger und Pommes frisch und von Hand zuzubereiten und auf Tiefkühlung in den Filialen zu verzichten. Kartoffeln für die Pommes-Produktion werden vor den Augen der Kunden in einer offenen Küche geschnitten. Auf ein ähnliches Konzept setzt Konkurrent "In-N-out-Burger", der sich allerdings auf den US-Heimatmarkt beschränkt. Einen gewissen Kultstatus erlangte "Five Guys" auch dadurch, dass der ehemalige US-Präsident Barack Obama dort im Jahr 2009 öffentlichkeitswirksam und begleitet von Fernsehkameras eine Mittagspause einlegte und einen Burger bestellte. Ein Video davon wurde bei Youtube mehr als eine Million mal angesehen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.