Flughafen

Taxifahrer protestieren am BER

Alexander Rothe
Protest von Taxifahrern am BER

Protest von Taxifahrern am BER

Foto: Alexander Rothe

Rund 50 Fahrzeuge blockierten vor dem Terminal 1 eine Spur. Außerdem gab es ein Hupkonzert.

Schönefeld. Am Flughafen BER haben am Mittwochabend dutzende Berliner und Brandenburger Taxifahrer mit einer Ladeberechtigung demonstriert, um auf den Streit zwischen ihnen und den nicht für den BER zugelassenen Taxifahrern aufmerksam zu machen. Gegen 20 Uhr standen die Motoren der bereits am Taxistand des Ankunftsbereichs stehenden Fahrzeuge still. Gäste wurden nicht mehr aufgenommen und vom einweisenden Personal Richtung Bahnhof geschickt.

Eine halbe Stunde später fuhr ein hupender und warnblinkender Trupp von circa 25 Taxis in einer langen Schlange auf den Kurzzeitparkplatz vor. Dort stehen in der Regel die nicht berechtigten Fahrer, die ihre Fahrzeuge für zehn Minuten abstellen können, um im Flughafengebäude Passagiere abzugreifen.

In Stößen kamen weitere Protestfahrer hinzu, die sich zuvor auf dem nahegelegenen Sammelparkplatz für zugelassene Taxis getroffen haben und sukzessive von der anwesenden Polizei durchgelassen wurden. Insgesamt versammelten sich rund 50 Fahrzeuge auf dem Kurzzeitparkplatz vor dem Terminal 1 und blockierten eine Fahrspur. Auch auf der Abflugebene veranstalteten Kolonnen von Taxis ein Hupkonzert, fuhren jedoch nur durch.

Die Demonstration fand in einer relativ ruhigen Flugverkehrsphase statt, sodass wenige Reisende vor Ort waren, die ein Taxi verlangten. Nach circa einer Stunde löste sich lange Schlange an Fahrzeugen auf, kurz bevor gegen 22 Uhr eine Reihe von Flugzeugen landete.