Hauptstadtflughafen

Kredite für BER könnten schon vor EU-Genehmigung fließen

Der BER bekommt eine weitere Finanzspritze von 1,1 Milliarden Euro. Weder Brandenburg noch Berlin wollen bis zur EU-Genehmigung warten.

Blick auf den Terminal des Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER)

Blick auf den Terminal des Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER)

Foto: Patrick Pleul / dpa

Das Land Brandenburg will wie Berlin den nächsten Milliardenkredit für den Weiterbau des Hauptstadtstadtflughafens notfalls auch vor der Genehmigung der EU auszahlen. Eine erste Tranche solle fließen, wenn dies für den weiteren Ausbau des BER notwendig werde, teilte Finanzminister Christian Görke (Linke) am Donnerstag im Finanzausschuss des Landtags mit.

Die Eigentümer Brandenburg, Berlin und der Bund gewähren der Flughafengesellschaft einen weiteren Kredit in Höhe von insgesamt 1,1 Milliarden Euro. Der Anteil Brandenburgs liegt bei rund 410 Millionen Euro. Die Genehmigung der Europäischen Union (EU) für diese Kapitalspritze liegt noch nicht vor. Dennoch sei die Auszahlung rechtlich zulässig, erklärte Görke.

>>>Interaktiv: Ist der BER schon fertig?<<<

Der Finanzminister zeigte sich zuversichtlich, dass die Entscheidung aus Brüssel da ist, bevor der Flughafengesellschaft das Geld ausgeht. Andernfalls soll ein Beschluss der Gesellschafterversammlung aufgehoben werden, der die Auszahlung unter den Vorbehalt der EU-Genehmigung gestellt hatte. Flughafenchef Karsten Mühlenfeld hatte Anfang Juni im Flughafenausschuss des Landtages erklärt, das Geld reiche nur noch bis Mitte August.