Hauptstadtflughafen

Fluglärm-Gegner beschallen Wohnhaus von BER-Chef Schwarz

Ungebetener Besuch für Rainer Schwarz: Etwa 50 Fluglärm-Gegner haben vor dessen Wohnhaus am Potsdamer Griebnitzsee protestiert.

Foto: Getty

Kritiker des Berliner Hauptstadtflughafens haben am Sonntag das Wohnhaus von Flughafen-Chef Rainer Schwarz mit simuliertem Fluglärm beschallt.

An der halbstündigen Aktion am Potsdamer Griebnitzsee beteiligten sich nach Polizeiangaben etwa 50 Menschen. Einige spielten von einem Boot aus Fluglärm über Lautsprecher ab, andere protestierten an Land.

Ob Schwarz zu Hause war, blieb offen. Die Polizei hatte die Aktion mit Auflagen genehmigt. Am Nachmittag wollte eine Bürgerinitiative vor dem neuen Terminal in Schönefeld (Dahme-Spreewald) gegen die erwartete Lärmbelästigung des Großflughafens protestieren.