Event

Potsdamer Schlössernacht war ein großer Erfolg

35.000 Besucher schauten sich das Festival über zwei Tage an. Die Veranstalter sahen sich in der Neuausrichtung bestätigt.

Das schöne Schloss Sanssouci in der Abenddämmerung

Das schöne Schloss Sanssouci in der Abenddämmerung

Foto: Julian Stähle / dpa

Potsdam.  Mit einem erweiterten Programm zum 20-jährigen Bestehen hat die Potsdamer Schlössernacht insgesamt 35.000 Besucher angezogen. Das sind zehntausend Besucher mehr als im vergangenen Jahr. Das Festival mit Musikdarbietungen und Illuminationen im Welterbepark Sanssouci fand unter dem Motto „Extravaganza“ in diesem Jahr erstmals an zwei Abenden statt. Der Sonnabendabend sei erstmals seit sechs Jahren wieder ausverkauft gewesen, teilten die Veranstalter mit. Für die beiden Abende war jeweils ein Kontingent von 20.000 Karten vorgesehen. Wegen der allgemeinen Trockenheit hatten die Veranstalter auf die traditionellen Feuerwerke verzichtet und stattdessen farbenprächtige Lasershows geboten.

Die Besucher konnten bis spät in die Nacht flanieren

Die Veranstalter sahen sich durch die Besucherzahlen in der Neuausrichtung des Festivals bestätigt. „Das Konzept, den Besuchern an verschiedenen, entspannt zu erreichenden Plätzen Programmpunkte wie die Diven von Transe Express, das Teatro Só oder My Travelling Piano zu bieten, ging voll auf“, sagte der Geschäftsführer der mediapool Veranstaltungsgesellschaft, Siegfried Paul. „Jeder Besucher konnte nach eigenem Gusto durch den Park wandeln und sich von den Darbietungen überraschen lassen.“ Das habe den Leuten sehr gut gefallen. Bis spät in die Nacht flanierten die Menschen auf den Wegen der Parks, die stimmungsvoll beleuchtet waren.

Im vergangenen Jahr waren 25.000 Gäste zur Schlössernacht gekommen. Dabei startete das Festival mit einem Auftaktkonzert am Freitag und wurde mit der eigentlichen Schlössernacht am Sonnabend fortgesetzt. Dieses Jahr gab es kein Vorabendkonzert.