Arthur Wagner

Brandenburger AfD-Politiker konvertiert zum Islam

Der AfD warnt oft vor der "Islamisierung" Deutschlands. Nun ist ein prominenter AfD-Politiker aus Brandenburg Muslim geworden.

Ein Wahlplakat der AfD

Ein Wahlplakat der AfD

Foto: Steffen Schellhorn / epd

Potsdam/Falkensee. Der Brandenburger AfD-Politiker Arthur Wagner ist zum Islam konvertiert. Das berichtet der "Tagesspiegel". Wagner ist Beisitzer im brandenburgischen Landesvorstand der AfD und zudem Kreisvorsitzender im AfD-Kreisverband Havelland. Wagner gehört der Landesspitze laut Bericht seit 2015 an. Dort ist er zuständig für Kirchen und Religionsgemeinschaften.

Laut Bericht will Wagner nicht darüber sprechen, dass er zum Islam konvertiert ist. "Das ist meine Privatsache", sagte er der Zeitung.

Im AfD-Grundsatzprogramm, beschlossen im Mai 2016, heißt es: "Der Islam gehört nicht zu Deutschland. In seiner Ausbreitung und in der Präsenz einer ständig wachsenden Zahl von Muslimen sieht die AfD eine große Gefahr für unseren Staat, unsere Gesellschaft und unsere Werteordnung."

Ein Pressesprecher der AfD kommentierte in dem Bericht: "Für uns ist das kein Problem. Ich glaube auch nicht, dass es für die Mehrheit in der Partei ein Problem ist. Es gibt ja auch Muslime in der AfD."