Forst

Warum Kater Schmidtchen Post aus ganz Deutschland bekommt

Damit er sich nicht kratzt, braucht Kater Schmidtchen jede Menge Rollkragenpullis. Menschen aus ganz Deutschland schicken sie ihm.

Tierheimleiterin Karen Schulze startete den Aufruf für Kater Schmidtchen.

Tierheimleiterin Karen Schulze startete den Aufruf für Kater Schmidtchen.

Foto: dpa

Weil Kater „Schmidtchen“ aus Brandenburg an einer Krankheit leidet und sich deshalb ständig kratzen muss, braucht er Schutzkleidung. Die Mitarbeiter des Tierheims Forst an der Grenze zu Polen kamen auf eine ungewöhnliche Idee: Sie bastelten für den schwarz-weißen Kater Rollkragenpullover aus Wärmflaschenbezügen. Damit ist der Hals geschützt.

Jeden Tag ein anderes Design

Doch der Kater hat einen hohen Pulli-Verschleiß und das Tierheim hat Schwierigkeiten jetzt im Sommer Nachschub zu finden, wie Tierheimleiterin Karen Schulze sagt. Sie startete deshalb einen Aufruf im Internet - „Schmidtchen“ bekommt seither Post aus ganz Deutschland. Rund ein Dutzend Wärmflaschen sind schon da. „Schmidtchen kann jeden Tag ein anderes Design tragen“, sagt Schulze.

Zuerst hatte die „Lausitzer Rundschau“ (Freitagausgabe) über den Kratz-Kater berichtet.