Verkehr

Tram nach Adlershof kurz vor dem Baustart

Die neue Verbindung vom S-Bahnhof Schöneweide zum Technologiepark Adlershof soll bis Herbst 2021 fertiggestellt werden.

Straßenbahn in Berlin

Straßenbahn in Berlin

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Berlin. Bei der geplanten Straßenbahnverbindung nach Adlershof geht es voran. Offenbar können auf der Strecke bald die Gleisbauarbeiten beginnen. „Wir gehen davon aus, dass wir bald einen Planfeststellungsbeschluss haben“, sagte Petra Nelken, Sprecherin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Nach Informationen der Berliner Morgenpost soll der BVG bereits ein Vorab-Entwurf vorliegen. Spätestens an diesem Freitag soll auch der offizielle Beschluss bei der BVG eintreffen.

Tram von Schöneweide nach Adlershof: Arbeiten sollen im Mai beginnen

Wenn dies soweit ist, können die Arbeiten losgehen. Baustart soll offenbar der 19. Mai sein. Das wurde bei einer Informationsveranstaltung zum neuen Tram-Betriebsbahnhof in Adlershof vergangene Woche verkündet.

Die 2,5 Kilometer lange Straßenbahnstrecke soll künftig vom S-Bahnhof Schöneweide über den Mittelstreifen des Groß-Berliner Damms durch Johannisthal zur Karl-Ziegler-Straße im Technologiepark Adlershof führen. Dazwischen sollen insgesamt fünf Doppelhaltestellen liegen. Von der Karl-Ziegler-Straße schließt sie an die bereits vorhandene Tramverbindung zum S-Bahnhof Adlershof an. Planmäßig soll die Strecke im Juni 2021 fertig sein.

Mit den nun bekanntgewordenen Planungsfortschritten wird eine Fertigstellung bis zum Herbst 2021 wahrscheinlicher. Die Strecke nach Adlershof ist damit wohl die einzige der vier im Koalitionsvertrag festgeschriebenen Tramverbindungen, die noch vor Ende der Legislaturperiode Ende kommenden Jahres in Betrieb genommen werden kann.

Anwohnerbeschwerden gegen Straßenbahn zum Ostkreuz

„Es wird höchste Eisenbahn, wenn sie es noch schaffen wollen“, stellt Jens Wieseke, stellvertretender Vorsitzender des Fahrgastverbands Igeb, fest. Denn für den Bau der nun längeren Tramhaltestellen müssten zunächst noch Bäume gefällt werden. Zwar begrüßt Wieseke die Neuigkeiten, Fortschritte bei anderen, geplanten Tramverbindungen wären ihm jedoch lieber gewesen. „Ich möchte solche Verbindungen endlich zum Ostkreuz oder zum Hermannplatz“, sagt er. Diese seien für den Verkehr in der Stadt wichtiger.

Die Verlegung der Straßenbahnstrecke in die Sonntagstraße am Ostkreuz stockt seit Langem. Grund sind unter anderem Proteste von Anwohnern. Mehr als Tausend Einwendungen soll es gegen das Projekt gegeben haben. An einer Fertigstellung bis Ende 2021 gibt es deshalb erhebliche Zweifel. Im Oktober mussten auch bei der Verlängerung der M10 vom Hauptbahnhof zum U-Bahnhof Turmstraße in Moabit die Planungen überarbeitet und neu ausgelegt werden.