Schöneberg

Torgauer Straße: Im April beginnt der Umbau

| Lesedauer: 2 Minuten
Große Rillen, Unebenheiten: Die Torgauer Straße besteht aus einem in Berlin selten gewordenem Kopfsteinpflaster. Besonders Radfahrern ist es jedoch ein Graus.

Große Rillen, Unebenheiten: Die Torgauer Straße besteht aus einem in Berlin selten gewordenem Kopfsteinpflaster. Besonders Radfahrern ist es jedoch ein Graus.

Foto: Sergej Glanze / FUNKE Foto Services

Bevor die Torgauer Straße am Euref-Campus zur Fahrradstraße wird, sanieren die Berliner Wasserbetriebe die Rohre.

Berlin.  Lange angekündigt, nun geht er bald los, der Umbau der Torgauer Straße in Schöneberg. Die Euref AG – der Projektentwickler hat dort seinen Campus – wird den Umbau in eine fahrradfreundliche Straße noch in diesem Jahr angehen. Dann verschwindet das fahrradfahrerunfreundliche Kopfsteinpflaster. Im April jedoch sind zunächst die Berliner Wasserbetriebe an der Reihe und tauschen die unterirdisch liegenden Leitungen.

Auf dem 180 Meter langen Abschnitt zwischen Cheruskerpark und Sachsendamm werde in drei Bauabschnitten gearbeitet, teilt eine Sprecherin der Wasserbetriebe mit. „Beginnend am Haupteingang in der Nähe des Gasometers.“ Der zweite Abschnitt quert die Torgauer Straße etwa auf Höhe der Hausnummer 25. „Hier wird die Leitung in einem Schutzrohr unter der Straße verlegt, um sie gegen die Belastungen des Schwerlastverkehrs zu schützen“, so die Sprecherin. Der Verkehr soll in den ersten beiden Phasen ungehindert fließen können.

Haupteingang zum Euref-Campus liegt an der Torgauer Straße

Beim dritten Bauabschnitt an der Torgauer Straße Ecke Sachsendamm muss der Verkehrsfluss jedoch durch eine Baustellenampel gesichert werden. „Dazu ist eine Anordnung der Verkehrslenkung Berlin nötig“, erklärt die Sprecherin. Sofern alle Arbeiten im Zeitplan liegen, könnten die Wasserbetriebe im Juni fertig sein. Im Anschluss bekommt die Straße eine Asphaltdecke – das Kopfsteinpflaster verschwindet darunter.

Die Torgauer Straße wird dann zur Fahrradstraße, Radfahrer haben auf dem Stück zwischen Park und Sachsendamm Vorfahrt. Geplant war dieser Umbau bereits vor Jahren. Verzögerungen gab es aber unter anderem auch wegen der fehlenden Genehmigung zum Umbau. Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg hatte die Euref AG dafür gewinnen können, die Torgauer Straße auf eigene Kosten zu sanieren. An der Straße befindet sich auch der Haupteingang zum Campus.

Dort ist gerade das letzte Bauprojekt im Entstehen. Investor Reinhard Müller lässt den historischen Gasometer zu einem Büroturm ausbauen, im Erdgeschoss entsteht eine Eventlocation, die Anfang Juni dieses Jahres eingeweiht werden soll, wie die Euref AG mitteilt. Die Grundsteinlegung für den Innenausbau fand am 24. August 2021 statt. In kommenden Jahr dann soll der Gasometer fertig gestellt werden und etwa 2000 Mitarbeiter der Deutsche Bahn AG einziehen. Geplant war die Fertigstellung eigentlich schon für dieses Jahr. Mit der Torgauer Straße will die Euref AG nach eigener Aussage aber vor dem Gasometer fertig sein.

Mehr Nachrichten aus Tempelhof-Schöneberg lesen Sie hier.