Vor dem Aus

Brauerei und Biergarten in Mariendorf schließen

Die Craft-Beer-Brauerei „Stone Brewing“ muss das Lokal und die Braustelle schließen. Konkurrent „Brewdog“ übernimmt das Geschäft.

„Stone Brewing“ verlässt die Fabrikhalle auf dem ehemaligen Gasag-Gelände in Mariendorf.

„Stone Brewing“ verlässt die Fabrikhalle auf dem ehemaligen Gasag-Gelände in Mariendorf.

Foto: MarienPark Berlin

Berlin. Der kalifornische Craft-Beer-Brauer „Stone Brewing“ muss seine Brauerei samt Restaurant und Biergarten in Mariendorf schließen. Mehr als zwei Jahre gab es im ehemaligen Gaswerk im Marienpark verschiedenste Biersorten zu trinken – damit ist ab dem 1. Mai aber endgültig Schluss. Das berichtete zuerst der Tagesspiegel.

Sechs bis acht Wochen soll das Lokal samt Biergarten vorerst geschlossen bleiben. In dieser Zeit sollen Umbauarbeiten stattfinden.

Anschließend wird die schottische Brauerei „Brew Dog“ das Geschäft samt Belegschaft übernehmen. „Brew Dog bezieht sein neues Quartier am 1. Mai“, schreibt die Brauerei auf ihrer Internetseite und bestätigt damit die Übernahme.

Das sagt Stone Brewing zum Verkauf

Greg Koch, Co-Gründer und Vorstandsvorsitzender von Stone Brewing, bedauerte den Verkauf der Brauerei. Auf der Internetseite von Brew Dog teilte Koch mit: „Letztendlich erwies sich das Projekt „Brauerei“ im Zuge des angestrebten Wachstums in Europa als zu groß, zu mutig und zu früh. Im Nachhinein hätten wir vielleicht kleiner anfangen sollen, anstatt direkt nach den Sternen greifen zu wollen.“

Europas größte Craft-Beer-Brauerei übernimmt Lokal

Brew Dog ist die größte Craft-Brauerei Europas und nach eigenen Angaben das einzige Unternehmen, das in sieben aufeinanderfolgenden Jahren seine Position als eines der wachstumsstärksten Unternehmen Großbritanniens stärkte. Brew Dog betreibt 80 Bars in 60 Ländern.

Der Chef von Brew Dog, James Watt, teilte auf der Brauereieigenen Webseite mit: „Wir können es kaum erwarten, ein kleiner Teil der Craft-Beer-Bewegung in Deutschland - und der deutschen Bierszene generell - sowie der Mariendorf-Gemeinschaft zu werden.“

Bis 2007 arbeitete Brew Dog übrigens mit Stone Brewing zusammen. Zunächst entstand ein gemeinschaftlich gebrautes Bier aus der ursprünglichen Brew Dog-Brauerei im schottischen Fraserburgh. Seither folgten diverse Kooperationen.

Bar von Stone Brewing in Pankow bleibt

Stone Brewing wird aber sein Geschäft in Deutschland nicht vollständig schließen. Die Bar in Pankow soll geöffnet bleiben, teilte Koch mit: „Heute lecken wir ein paar Wunden, blicken aber auch auf unsere Erfolge. Wir kehren Deutschland nicht den Rücken. Oder Europa. Stone Brewing Tap Room – Prenzlauer Berg ist immer noch offen und das Bier fließt auch immer noch.“

Bis zu 700 Besucher konnten bedient werden

In der mit Felsbrocken und historischen Gaslampen dekorierten ehemaligen Fabrikhalle auf dem ehemaligen Gasag-Gelände in Mariendorf fanden zu besten Stone Brewing-Zeiten bis zu 700 Gäste Platz. Sie saßen dann an edlen Vollholztischen, einer großen Bar und auf loungigen Zwischenebenen. 50 verschiedene Biersorten wurden hier von Stone Brewing ausgeschenkt – allesamt vom Fass. Auf der Karte standen Gerichte von südamerikanischer Ceviche, Cesar Salad bis Bratwurst und Enten-Tacos.