Kinder und Natur

4800 Kita-Kinder bringen Blumen zum Blühen

Kinder aus Tempelhof-Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf säten Samen für Wildblumen aus. Die Aktion ist nur der Anfang.

Das Projekt „Wildblumenwiese“: Die Kindertagesstätten Berlin Süd-West wollen zusammen mit der Naturwacht Berlin e.V. in Marienfelde den Lebensraum der Bienen bereichern.

Das Projekt „Wildblumenwiese“: Die Kindertagesstätten Berlin Süd-West wollen zusammen mit der Naturwacht Berlin e.V. in Marienfelde den Lebensraum der Bienen bereichern.

Foto: Anikka Bauer

Berlin.  Mit Spaten und Eimer waren am Freitag rund 60 Kinder aus Tempelhof-Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf in der Naturschutzstation Marienfelde im Einsatz. Zusammen mit Naturranger Björn Lindner säten die Kinder Samen für eine Wildblumenwiese aus.

Die Aktion, organisiert von den Kindertagesstätten Berlin-Südwest und der Naturwacht Berlin e.V. , machte ihnen sichtlich Spaß. Die Kinder konnten so dazu beitragen, dass Bienen, Hummeln und Schmetterlinge sich bald über noch mehr Nektar und Pollen freuen können.

Samentütchen für rund 4800 Kinder

Weitere Blumensamen werden in diesem Monat auch in den Kita-Gärten ausgesät. Außerdem erhält jedes der rund 4800 Kinder zwei Samentütchen für den heimischen Balkon oder Garten.

Der für Umwelt zuständige Stadtrat Oliver Schworck (SPD) half bei der Aussaat in der Naturschutzstation mit. Er erklärte den Kindern: „Die Bienen sind immer auf der Suche nach Nektar, um den tollen Honig produzieren zu können.“

Für 300 Gramm Honig muss die Biene rund 20.000 mal ausfliegen. Bei ihrem Flug von Blüte zu Blüte übernimmt sie ganz nebenbei auch die Bestäubung der Blüten. So sichert sie auch für Nahrungsgrundlage für Wildtiere. Auch für die Obstbauern und Landwirte sind Bienen unverzichtbare Helfer.

Erste Keimlinge nach zwei Wochen erwartet

Für die Neuanlage einer Blumenwiese im Frühjahr reichen fünf bis zehn Gramm Saatgut je Quadratmeter. Die Samen werden nur einige Millimeter tief gesät und dann per Walze oder Fußbrettern gefestigt. In den ersten vier bis sechs Wochen sollte der Boden stets feucht gehalten werden. Die ersten Keimlinge erscheinen dann nach zwei bis drei Wochen.

Das Programm im April

Die Naturschutzstation Marienfelde startete am vergangenen Sonntag in die diesjährige Saison. Hier das Programm im April:

Am kommenden Sonntag, 7. April, bietet die Naturwacht von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr eine Führung mit Kai Doberstein durch die Vogelwelt an. Am 13. April ist von 11 bis 14 Uhr das Junior Ranger Treffen „Die „Kröten sind los“ geplant. Von 12 bis 14 Uhr können Interessierte an einer Führung durch den Naturpark, der sich auf einer alten Hausmülldeponie entwickelt hat, mit Nathalie Bunke teilnehmen.

Am 20. April heißt es von 19 bis 21.30 Uhr „Wildes Marienfelde- Rund um unsere tierischen Nachbarn“ mit Ranger Björn Lindner. Treffpunkt ist jeweils an der Naturschutzstation.

Auf den Spuren der Feldlerche

„Die Feldlerche-Vogel des Jahres 2019“ lautet das Motto der Vogelführung durch die Feldmark mit Kai Doberstein am 21. April von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr. Am 28. April von 14 bis 16 Uhr führt Werner Klinge durch die Marienfelder Feldmark - Treffpunkt für beide Führungen an der Ecke Egesdorffstraße/Blohmstraße. Ein weiteres Angebot ist am 28. April Führung durch die Vogelwelt im Naturschutzpark, 7.30 bis 9.30 Uhr. Treffpunkt an der Station.

Kosten: Jeweils 3,50 Euro pro Kind, 5 Euro für Erwachsene, 12 Euro für die ganze Familie.

Aufgaben der Naturwacht

Die Naturwacht Berlin e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, gegründet 2015 in Berlin Marienfelde. Die Kernaufgaben des Vereins liegen in der Natur- und Landschaftspflege, der Natur- und Umweltbildung sowie der Öffentlichkeitsarbeit. Der Verein betreibt die Naturschutzstation Marienfelde und Flächen im angrenzenden Naturschutzpark Marienfelde und Teile der Marienfelder Feldmark.

Naturschutzstation Marienfelde

Naturwacht Berlin e.V

12277 Berlin-Marienfelde

buero@naturwachtberlin.de

030 757 747 66

Bürozeiten: Di - Fr 14-17 Uhr

Öffnungszeiten Naturschutzstation von April bis Oktober

Di-Fr für Schulklassen und sonstige Gruppen mit Anmeldung 9-17 Uhr, Sonnabend, Sonn- und Feiertag: 10- bis 16 Uhr.

https://www.naturwachtberlin.de/