Schloßstraße

Neubau von Adlon-Architekten in der Schloßstraße ist fertig

In dem Wohn- und Geschäftshaus an der Schloßstraße 92 sind zwölf Wohnungen und eine Fläche für den Einzelhandel entstanden.

Das neue Haus an der Schloßstraße 92 ist ein schmaler Lückenbau zwischen zwei Altbauten.

Das neue Haus an der Schloßstraße 92 ist ein schmaler Lückenbau zwischen zwei Altbauten.

Foto: Katrin Lange

Berlin.  Die meisten Passanten eilen in der Schloßstraße schnell an dem Haus vorbei. Ohne es eines Blickes zu würdigen. Dabei ist es schon etwas Besonderes – das Gebäude an der Schloßstraße 92: Das Wohn- und Geschäftshaus wurde vom Architekturbüro Patzschke geplant, das auch das 1998 neu errichtete Hotel Adlon entworfen hatte und seitdem für eine klassisch-traditionellen Architektur steht. Die Baustelle an der Schloßstraße ist nun verschwunden, das Haus fertiggestellt.

Schloßstraße 92: Schmales Handtuch mit zwölf Wohnungen

Bauherr war die D&R Investments aus den Niederlanden. „Wenn es die Metapher vom schmalen Handtuch nicht schon gäbe, müsste man sie spätestens jetzt erfinden“, sagt Michael Mohn, Partner von Patzschke Architekten. Eine 13 Meter schmale und über 80 Meter tiefe Baulücke sei nicht nur für die Baustellenlogistik eine große Herausforderung gewesen, sondern auch für den Entwurf des neuen Wohn- und Geschäftshauses mit zwölf Wohnungen und einer großen Einzelhandelsfläche.

Die Wohnungen verteilen sich jeweils zur Hälfte auf das Vorder- und das Gartenhaus. Die 1200 Quadratmeter große zweigeschossige Einzelhandelsfläche im Erd- und Untergeschoss wird von einem einzigen Anbieter genutzt: Dort hat die Einzelhandelskette Woolworth eine weitere Filiale eröffnet.

Natursteinfassade aus Waldenbucher Sandsteine

Das viergeschossige Gebäude schließt eine Lücke zwischen zwei Altbauten. Die strenge und symmetrische Natursteinfassade an der Schloßstraße wurde nach Auskunft des Architekturbüros aus Waldenbucher Sandstein gefertigt. Das ist ein Material, das auch am Kölner Dom, am Münchner Rathaus und am Schloss Neuschwanstein eingesetzt wurde. Die hellen Hoffassaden wurden in Putz ausgeführt.

Die Wohnungsgrößen der 2- bis 4- Zimmer-Wohnungen variieren zwischen 55 und 123 Quadratmeter. Das Erdgeschoss wurde eingeschossig in den Hof verlängert und erhielt auf dem Dach der Gewerbefläche einen großen Dachgarten für die Bewohner. Als weiterer Lückenschluss wurde das fünfgeschossige Gartenhaus errichtet. Dort gibt es in jeder Etage eine Wohnung, die über einen Durchgang vom Vorderhaus aus zu erreichen sind.

Mehr als 100 Gebäude in fünf Jahrzehnten

Das Büro Patzschke Architekten hat mehr als 100 Gebäude in den vergangenen fünf Jahrzehnten in Berlin gebaut. „Diese prägen durch klassische Bezüge mit dezenter Selbstverständlichkeit das Berliner Stadtbild“, so Robert Patzschke, geschäftsführender Gesellschafter von Patzschke Architekten. In über 15 Ländern setzen die Architekten Gebäudeentwürfe und städtebauliche Konzepte um. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist die Planung von Hotel- und Resortprojekten, hochwertigen Wohn- und Geschäftsbauten, sowie denkmalgerechten Sanierungen.