Bauarbeiten

Neubau der Moltkebrücke beginnt Ende 2020

Die Moltkebrücke wird für den Autoverkehr gesperrt. Fußgänger können den S-Bahnhof Botanischer Garten über eine Behelfsbrücke erreichen

Mitten auf der Brücke ist der Zugang zum S-Bahnhof Botanischer Garten.

Mitten auf der Brücke ist der Zugang zum S-Bahnhof Botanischer Garten.

Foto: Sergej Glanze

Seit Jahren kann die Moltkebrücke, die die Ortsteile Steglitz und Lichterfelde verbindet, nur noch eingeschränkt genutzt werden. Autofahrer dürfen die Brücke nur noch auf einer Fahrbahn Richtung Steglitz befahren. Für die andere Richtung gilt eine Umleitung.

Das Bauwerk aus dem Jahr 1909 ist in einem schlechten baulichen Zustand und muss ersetzt werden. Jetzt liegen die Pläne für den Neubau vor. Nach Auskunft der Senatsverwaltung für Verkehr soll der Neubau im vierten Quartal 2020 starten.

Neubau der Moltkebrücke: Arbeiten erfolgen in zwei Bauabschnitten

Die über zwei S-Bahngleise und ein Fernbahngleis führende Straßenbrücke zwischen Moltkestraße und Enzianstraße wird in zwei Bauabschnitten ersetzt. Die Arbeiten beginnen mit dem Bau einer behelfsmäßigen Gehwegbrücke. Sie soll westlich der alten Brücke entstehen und den Zugang für Fußgänger zum S-Bahnhof Botanischer Garten und das Queren der Gleise weiterhin ermöglichen.

Im zweiten Abschnitt sind der Abriss der alten Brücke und der Ersatzneubau vorgesehen. „Aufgrund der Konstruktion der bestehenden Brücke lässt sich der Rück- und Neubau nicht halbseitig abwickeln“, erläutert Dorothee Winden, Sprecherin in der Senatsverkehrsverwaltung. Deshalb müsse eine Behelfsbrücke gebaut werden.

9,2 Millionen kostet der Neubau der Moltkebrücke

Für den Neubau werden Kosten in Höhe von 9,2 Millionen Euro veranschlagt. Die Summe sei bereits im Doppelhaushalt 2020/2021 eingeplant, so Winden. Die Bauarbeiten sollen nach zwei Jahren abgeschlossen sein. Der S-Bahnhof wird während der Bauarbeiten weitestgehend barrierefrei zugänglich bleiben.

Der Abriss und das Einschwenken der neuen Brückenkonstruktion kann allerdings nur unter Vollsperrung der Gleisanlagen erfolgen. „Während dieser Zeit ist kein S-Bahnverkehr möglich“, so die Sprecherin. Insofern werde es teilweise zu kurzfristigen Einschränkungen des Bahnverkehrs kommen.

Für Autofahrer wird eine Umleitung eingerichtet

Autos können während des Rück- und Neubaus der Brücke diese Strecke nicht nutzen nutzen. Es wird aber eine Umleitungsstrecke ausgeschildert. Von Sperrungen betroffen sind die Enzianstraße und die Moltkestraße.

Vor etwa fünf Jahren wurde festgestellt, dass die Statik der mehr als 100 Jahre alten Moltkebrücke in Lichterfelde nicht mehr ausreichend war. Daraufhin musste die zulässige Last im Lkw-Verkehr auf zwölf Tonnen beschränkt werden. Bei einer weiteren Überprüfung des Bauwerks vor zwei Jahren wurden weitere Schäden dokumentiert. Eine Prüfung verschiedener Sanierungsvarianten kam zu dem Ergebnis, dass nur noch Abriss und Neubau infrage kommen.

Starke Korrosionsschäden

Die dreifeldrige Balkenbrücke mit einer Fläche von 580 Quadratmetern wurde in den Jahren 1908 und 1909 aus genietetem Flussstahl errichtet. Sie hat eine Länge von knapp 40 Metern und ist 15 Meter bereit. Stahlüberbau und Lager weisen starke Korrosionsschäden auf. Ebenfalls zerstört sind die Betonplatten auf den Gehwegen.