Schulbau

Spandau erhält erste Schnellbau-Sporthalle – mit Verzögerung

Neun der besonders schnell baubaren Sporthallen soll Berlin bekommen. Am Lily-Braun-Gymnasium beginnen nun erste Bauarbeiten.

Am Lily-Braun-Gymnasium in Spandau ist der Bau von Berlins erster Typensporthalle gestartet.

Am Lily-Braun-Gymnasium in Spandau ist der Bau von Berlins erster Typensporthalle gestartet.

Foto: BA Spandau

Berlin. Mit Verzögerungen sind sie nun gestartet: Die Bauarbeiten für Berlins erste sogenannte Typensporthalle, die in den nächsten Monaten am Lily-Braun-Gymnasium in Spandau entstehen soll. Diese Sporthallen, so heißt es vom Land, sollen aufgrund ihrer modularen Bauweise besonders schnell, günstig und ökologisch errichtet werden können.

Eigentlich war der Baubeginn am Lily-Braun-Gymnasium laut Bezirk bereits für Ende 2018 vorgesehen. Der Start hatte sich jedoch verzögert, weil sich das Vergabeverfahren an einen Generalunternehmer für alle Berliner Standorte – neun Typensporthallen sollen in den kommenden Jahren gebaut werden – hinzog und zunächst kein Auftragnehmer gefunden wurde. „Leider waren die Angebote deutlich zu hoch“, teilte eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung im Sommer auf Nachfrage mit.

Typensporthalle in Spandau soll neun Millionen Euro kosten

Nun soll es, zumindest an dem Spandauer Gymnasium, aber schnell gehen: Derzeit wird die Baugrube ausgehoben, die Grundsteinlegung ist für Januar 2020 geplant, etwa ein Jahr später soll die Halle fertig gestellt werden. Rund neun Millionen Euro kostet der Bau der modernen Drei-Feld-Sporthalle laut Bezirksamt Spandau, die auch eine Galerie für etwa 60 Zuschauer bekommen soll.

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank (SPD) erklärte in einer Mitteilung, er freue sich, dass mit dem Schulhallenbau ein großes Vorhaben der Berliner Schulbauoffensive in Spandau begonnen habe. „Das ist nicht nur für das Lily-Braun-Gymnasium, sondern auch für den außerschulischen Sport in unserem Bezirk eine tolle Nachricht“, so Kleebank.

Weitere neue Sporthallen für Spandauer Schulen geplant

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) betonte, mit den neuen Typensporthallen könnten besonders schnell neue Sportstätten errichtet werden. „Und das nach den neuesten Standards“, erklärte Scheeres. Auch wenn das Errichten am Ende schnell geht: Bis der Bau beginnt, hat es länger gedauert als geplant.

Das gilt in Spandau auch für die zwei weiteren Schulen, die Typensporthallen bekommen sollen: die Bernd-Ryke-Grundschule und das Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium. An beiden sollte der Baustart eigentlich ebenfalls in diesem Jahr sein, realisiert wird das jedoch nicht.

Im Sommer teilte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung auf Nachfrage mit, dass an der Bernd-Ryke-Grundschule mit Bauarbeiten erst im dritten Quartal 2020 zu rechnen ist, bei der Bauzeit wird ebenfalls von einem Jahr ausgegangen. Anfang 2021 soll dann der Baubeginn am Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium in der Siemensstadt folgen.

Mehr über den Bezirk Spandau lesen Sie hier.