Stadtentwicklung in Pankow

Am Pankower Tor entstehen 300 weitere Wohnungen

Nördlich des neuen Großquartiers bebaut die CG Gruppe die Freiflächen im Forum Pankow. Eine Klinik auf dem Gelände wird vergrößert

Zukunft des Forums Pankow geklärt: Auf den Freiflächen entstehen 300 Wohnungen.

Zukunft des Forums Pankow geklärt: Auf den Freiflächen entstehen 300 Wohnungen.

Foto: Thomas Schubert

Einkaufswägen und Postfahrräder rumpeln über weite Parkplatzflächen. Patienten einer Tagesklinik begegnen den Kunden zweier Supermärkte. Und von der Filiale der Deutschen Post, die zwischenzeitlich am Forum Pankow an der Hadlichstraße für enormen Andrang sorgte, verblieb nur ein Depot. Der kleine Gewerbestandort hinter den Bauten der früheren Gartbaty-Zigarrettenfabrik war jahrelang ein Provisorium. Was sich heute als verwinkeltes Sammelsurium von Häusern und freien Pisten präsentiert, war schon lange reif für einen großen Umbau.

Jetzt steht fest: Schon bald können hier 300 neue Wohnungen, Büroflächen und ein weiterer Trakt für die Tagesklinik entstehen. Als Bauherr präsentierte die CG Gruppe mit ihrem Architekten Gregor Fuchshuber nun erstmals ihre Pläne für die Neugestaltung des Standorts.

Gleich neben dem künftigen Großquartier am Pankower Tor mit 2000 Wohnungen des Investors Kurt Krieger legt CG schon einmal vor. Mit der Veröffentlichung der Pläne wird klar: Nicht nur im 34 Hektar großen Entwicklungsgebiet Kriegers entsteht eine dichte, urbane Bebauung, sondern auch auf der nördlichen Seiten der Damerowstraße im Forum Pankow.

Streit um Durchwegung zum Pankower Tor

Angedacht seien hier Zwei- bis Vierzimmerwohnungen mit einer Durchschnittsgröße von 65 Quadratmetern, sagt Fuchshuber. Hinter einem neuen Büroriegel an der Damerowstraße solle der Lärm der S-Bahntrasse der Linien S2 und S8 künftig abgeschirmt werden. Und auf der stillen Seite wolle man zwischen den neuen Wohnhäusern einen „schönen Stadtraum schaffen“, erklärt der Architekt.

Dort könne man auch eine Café und einen neuen Spielplatz unterbringen. Der Aldi- und der Edeka-Markt ziehen wegen des Umbaus zeitweise aus und kehren nach Abschluss der Maßnahmen wieder zurück. Dabei erhöht sich die Verkaufsfläche bei Edeka auf 1400 und bei Aldi auf 1200 Quadratmeter. Insgesamt sind im neuen Forum Pankow 23.000 Quadratmeter für Gewerbe reserviert und 17.000 Quadratmeter für Wohnen.

Durchwegung für Radfahrer und Fußgänger

Wegen der Nachbarschaft zum Pankower Tor interessieren sich Pankows Baupolitiker vor allem für eine Durchwegung für Radfahrer und Fußgänger vom Großquartier ins Gebiet am Forum Pankow, die man mit Kurt Krieger verabredet hat. Sie führt wohl künftig unter der Damerowstraße hinweg und läuft westlich am Forum vorbei.

Laut Klaus Risken, dem Leiter des Stadtentwicklungsamts, ist aber offenbar kein gerader Fuß- und Radweg zu erwarten, sondern ein kleiner Umweg über eine Biegung neben der Zufahrt zum Forum.

An der ungewöhnlichen Platzierung des Verbindungswegs direkt an der Zufahrt für Anlieger stören sich CDU, Linke, vor allem aber Roland Schröder von der SPD. Es sei unsinnig, die Auto- und Lieferantenzufahrt zum Forum ausgerechnet dort zu platzieren, wo auch der Radweg zum Pankower Tor verlaufen soll – „ich glaube, wir konstruieren eine gefährliche Situation für den Radverkehr“, warnt Schröder.

An Parkplätzen soll es im neu gestalteten Forum nicht mangeln. Laut Fuchshuber entstehen 150 Parkbuchten in einer Garage und 90 weiter auf der Freifläche. Weil ein Bebauungsplanverfahren bei dem Projekt nicht nötig ist, kann das Vorhaben bestenfalls wohl schon in diesem Jahr starten.