Stadtbad

Sex in den Duschräumen: Stadtbad Neukölln greift ein

Badegäste beschwerten sich immer wieder über sexuelle Handlungen, meist unter Männern. Nun greift das Stadtbad rigoros durch.

Das Stadtbad Neukölln ist eines der schönsten Schwimmbäder Berlins.

Das Stadtbad Neukölln ist eines der schönsten Schwimmbäder Berlins.

Foto: dpa

  • Im Stadtbad Neukölln kam es zuletzt vermehrt zu Beschwerden, weil Besucher in den Duschräumen Sex hatten.
  • Vor allem sonntags beim FKK-Baden sorgte der öffentliche Sex für Ärger.
  • Jetzt reagierte der Betreiber des Stadtbads: Sonntagsabends ist das Duschen nur noch bei geöffneter Tür erlaubt.

Berlin. Das Neuköllner Stadtbad gilt als eines der schönsten Schwimmbäder Berlins: Die Hallen erinnern mit ihren Mosaiken und sieben Meter hohen Säulen fast schon an einen antiken griechischen Tempel. Dazu lockt das Hallenbad seine Besucher mit allerlei Angeboten, wie zum Beispiel dem „Romantik-Schwimmen“.

Doch einige Gäste haben in der Vergangenheit das Thema Romantik im Schwimmbad wohl missverstanden – und sich in den Duschräumen dem Liebesakt hingegeben.

Immer wieder gab es Beschwerden von aufgebrachten Badegästen, vor allem sonntags. Denn immer zum Ende der Wochen darf man in den beiden Hallenbadbecken des Neuköllner Stadtbads FKK baden. Dabei kam es wiederholt zu sexuellen Handlungen, meist unter Männern.

Sex im Stadtbad Neukölln: Duschen nur noch bei geöffneter Tür erlaubt

Ein Problem, dessen sich die Betreiber des Stadtbads, die Berliner Bäderbetriebe, bewusst sind. Doch dem sie so recht nicht Herr werden konnten. Immer wieder wurden Platzverweise und Verwarnungen durch die Bademeister des Hallenbads ausgesprochen. Mit geringem Erfolg.

Nun aber greift das Stadtbad radikal durch. Wie ein Leser der Berliner Morgenpost schrieb, sei sonntagabends das Duschen seit Kurzem nur noch bei geöffneter Tür erlaubt. Dadurch sollen die Bademeister die Hausordnung auch durchsetzen können.

Vonseiten der Berliner Bäderbetriebe wollte man sich auf Anfrage der Berliner Morgenpost nicht konkret zu den geöffneten Duschtüren äußern. Pressesprecher Matthias Oloew sagte nur: „Die Privatsphäre beim Duschen im Stadtbad Neukölln ist gewährleistet, da die Tür zur Schwimmhalle geschlossen ist.“ Wie lange die Vorsichtsmaßnahme dauern soll, konnte Oloew nicht sagen.

Lesen Sie auch: Weniger Haut: Nacktbaden in Berlin auf dem Rückzug