Pandemie

Corona-Infektionen bei Sexparty im Bezirk Mitte

Der Bezirk Mitte meldet mehrere Ereignisse, die zu Infektionsherden werden könnten. Hunderte Kontaktpersonen wurden ermittelt.

Bei einer Sexparty in Berlin-Mitte haben sich mehrere Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Bei einer Sexparty in Berlin-Mitte haben sich mehrere Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Foto: picture alliance

Berlin. Bei einer Sexparty im Bezirk Mitte, bei der sich eine oder mehrere Personen mit dem Coronavirus infiziert haben, hat es sich um eine private Veranstaltung gehandelt. Das bestätigte Mittes Gesundheitsstadtrat Ephraim Gothe (SPD) auf Nachfrage der Berliner Morgenpost. Eine Gruppe von Personen aus dem europäischen Ausland – darunter Holländer und Dänen – hatten sich in Berlin zu dem Event verabredet. Über die genaue Anzahl wollte der Stadtrat keine Angaben machen. „Das war ein Super-Spreading-Ereignis“, sagte er, ohne dabei die Zahl der beteiligten Personen zu nennen.

Gothe vergleicht die Sexparty aber mit dem Fall „Trompete“ zu Beginn der Coronavirus-Pandemie. Damals steckten sich mehrere Menschen beim Feiern in dem Club mit dem Coronavirus an. Die Gesundheitsämter mussten daraufhin mindestens 300 Kontaktpersonen ausfindig machen. „Wir konnten durch schnelles Handeln und Nachverfolgen alle Beteiligten kontaktieren und eine weitere Ausbreitung des Virus unterbinden“, sagte er.

Mittes Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) wollte sich auf Nachfrage nicht zu dem Fall äußern. Neben der Sexparty stufte das Gesundheitsamt in seinem wöchentlichen Bericht 34 weitere Ereignisse und Einrichtungen als mögliche Infektionsherde ein, darunter auch vier Schulen und fünf Arztpraxen. Um welche vier Schulen es sich handelt, ließ Gothe unbeantwortet. Dazu mache man auf Bezirksebene grundsätzlich keine Angaben, so der Stadtrat. „Vorübergehend schließen musste aber keine der Schulen." Dem Bericht zufolge sind in der vergangenen Woche 73 Neuinfektionen im Bezirk Mitte gemeldet worden. Mindestens 55 der Neuinfizierten haben sich im Ausland angesteckt, zehn in Berlin. Insgesamt seien 476 Kontaktpersonen der Corona-Infizierten ermittelt worden.

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Berlin, Deutschland und der Welt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus in Berlin haben wir hier für Sie zusammengetragen. In unserem Newsblog berichten wir über die aktuellen Corona-Entwicklungen in Berlin und Brandenburg. Die deutschlandweiten und internationalen Coronavirus-News können Sie hier lesen. Zudem zeigen wir in einer interaktiven Karte, wie sich das Coronavirus in Berlin, Deutschland, Europa und der Welt ausbreitet.

Sexparty und weitere Infektionsherde in Berlin-Mitte: Quarantäne für 442 Menschen

Laut des wöchentlichen Berichts des Bezirksamts sind in der Woche vom 24. August bis 30. August genau 73 Neuinfektionen im Bezirk Mitte gemeldet worden. Es handelt sich dabei um 39 Männer und 34 Frauen. Mindestens 55 der Neuinfizierten haben sich im Ausland angesteckt, zehn in Berlin. Insgesamt seien 476 Kontaktpersonen der Corona-Infizierten ermittelt worden. 430 Tests wurden durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass vier Prozent der Kontaktpersonen auch mit dem Virus infiziert waren – 14 Personen. Für 442 Menschen ordnete das Gesundheitsamt Quarantäne an. Ob alle Kontaktpersonen ausfindig gemacht worden sind, blieb offen.

Aus dem Bericht geht auch hervor, dass der Personalmangel im Gesundheitsamt zu Problemen führt. Acht Fälle und 15 Einrichtungen konnten nicht rechtzeitig bearbeitet werden. Deshalb konnte das Gesundheitsamt eine unbekannte Anzahl betroffener Personen zwei bis vier Tage lang weder informieren noch unter Quarantäne stellen. Da es kein Quarantäne-Hotel mehr gibt, konnten zwei weitere Personen nicht untergebracht werden.

Corona – mehr zur Pandemie: