Hochhäuser

Am Alex beginnt der Bau von Berlins höchstem Wohnturm

Der russische Projektentwickler MonArch wird am Berliner Alexanderplatz den ersten 150-Meter-Turm in Berlin bauen.

So soll der Turm am Alexanderplatz aussehen. (Simulation)

So soll der Turm am Alexanderplatz aussehen. (Simulation)

Foto: finest images / O&O Baukunst

Berlin.  Der russische Projektentwickler MonArch wird am Berliner Alexanderplatz den ersten 150-Meter-Turm in Berlin bauen. Am Mittwoch, den 27. November, wird in Anwesenheit des Regierenden Bürgermeisters Michael Müllers (SPD) der erste Spatenstich für das Projekt gefeiert, das bereits 2014 angekündigt wurde. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Der „Alexander Berlin’s Capital Tower“ entsteht auf einem Baugrundstück an der Grunerstraße Ecke Alexanderstraße nach den Plänen des Architekturbüros Ortner & Ortner.

35 überirdische Geschosse

Das Gebäude wird nach seiner Fertigstellung, die der Bauherr mit Ende 2023 angibt, das höchste Wohnhaus Berlins sein. 42.000 Quadratmeter Geschossfläche verteilen sich auf 35 oberirdische Geschosse, sowie vier unterirdische Geschosse. In den ersten drei Etagen sollen Geschäfts- und Gewerbeflächen entstehen, darüber sind Kino, Fitness-Studio, Konferenzräume und ein Restaurant geplant. Ab dem sechsten Stockwerk aufwärts entstehen etwa 24.000 Quadratmeter Wohnfläche.

Ursprünglich sollte der Turm 2018 fertig sein

Ursprünglich sollte das Gebäude bereits 2018 fertig sein, doch es kam immer wieder zu Verzögerungen. Dennoch werden die Russen ihren Turm nun wohl schneller realisieren als die US-Amerikaner. In unmittelbarer Nachbarschaft zu dem geplanten Bauvorhaben der Russen will seit Jahren Hines einen ebenfalls 150 Meter hohen Wohnturm errichten.

Doch das Bauvorhaben des Immobilienunternehmens lag jahrelang auf Eis, weil die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Bedenken angemeldet haben. Der Tunnel der U-Bahn-Linie 5 verläuft genau unter dem Baugrundstück. Erst Anfang Oktober dieses Jahres haben der Aufsichtsrat der BVG und Hines eine nachbarschaftliche Vereinbarung geschlossen. Bevor die Bagger anrollen dürfen, muss aber noch ein neuer Bebauungsplan beschlossen werden.

Der MonArch-Turm ist demnach das erste 150-Meter hohe Hochhaus, das im Rahmen des 26 Jahre alten Masterplans des Architekten Hans Kollhoff nun tatsächlich gebaut wird.