Open Air

Berlin feiert Berlin: Historien-Spektakel im Nikolaiviertel

Die Nikolaifestspiele machen Berlins Geschichte lebendig - mit Kostümtheater, historischem Streetfood-Markt, Magie und viel Musik.

Jede Menge Kostümierte gibt es bei den Nikolaifestspielen zu sehen.

Jede Menge Kostümierte gibt es bei den Nikolaifestspielen zu sehen.

Foto: Nikolaifestspiele

Berlins Geschichte wird lebendig - an diesem Wochenende im historischen Nikolaiviertel. Wie immer Ende August findet dort, am Gründungsort Berlins neben dem Roten Rathaus, ein großes Open-Air-Spektakel statt. "Jahrmarkt der Zeit" lautet das Motto der 7. Nikolaifestspiele.

Was wird gefeiert?

Gefeiert wird die Entstehung Berlins mit einem fantasievollen Straßenfest, das Kostümszene-Fans aus ganz Deutschland anzieht. Im Mittelpunkt stehen historische Schauspielszenen. Gegeben werden unter anderem die Szenen "Martin Luther", "Die Pest", "Biedermeier" und "Die Hugenotten".

Was gibt es zu erleben?

Neben dem Open-Air-Theater gibt es Live-Musik, Straßenkünstler, einen Jahrmarkt und Streetfood wie vor 100 Jahren. In der Cocktailbar "Wilde Matilde" finden alle zwei Stunden Varieté-Shows bei freiem Eintritt statt.

Dragqueens und Travestiekunst gibt es bei der Unterveranstaltung "Berlins Dragqueen Open Air" zu erleben. 20er-Jahre-Fans treffen sich bei der 20er Jahre Open-Air-Party und Straßentheater im Stil von "Babylon Berlin". Auch Steampunk- und Cosplay-Fans kommen auf ihre Kosten.

Natürlich sind auch die Museen im Nikolaiviertel während des Spektakels geöffnet, darunter das Museum Ephraim-Palais, das Zille-Museum und das Hanf-Museum.

Wer veranstaltet das Fest?

Ausgerichtet werden die Nikolai-Festspiele vom Nikolaiviertel e.V., Partner ist die Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte.

Wann findet das Fest statt?

Gefeiert wird am Sonnabend, 24. August, 12 bis 20 Uhr und Sonntag, 25. August, 12 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. BM

Hier geht es zum Flyer