Pilotprojekt

Grünflächen in Mitte bekommen jetzt Parkmanager

Parkmanager sollen in sieben Parks in Mitte für mehr Sauberkeit und Sicherheit sorgen. Diese Anlagen sollen davon profitieren.

Abfallreste an einem Mülleimer im Tiergarten: Solche Bilder sollen die Parkmanager verhindern.

Abfallreste an einem Mülleimer im Tiergarten: Solche Bilder sollen die Parkmanager verhindern.

Foto: Jörg Carstensen / picture alliance / ZB

Berlin. Kaputte Flaschen, überfüllte Abfallbehälter, Müll im Gras: Viele Parks im Bezirk Mitte sind nicht immer in dem Zustand, den sich die Anwohner wünschen. Mit einem vom Senat finanzierten Pilotprojekt will der Bezirk nun gegensteuern. Seit Juli sind in sieben Grünflächen Parkmanager unterwegs.

„Sauberkeit ist eine von vielen Voraussetzungen für Lebensqualität und Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger in und mit ihrer Stadt“, teilte die für Grünflächen zuständige Bezirksstadträtin Sabine Weißler (Grüne) mit. In Mitte als Innenstadtbezirk würden die Parks von besonders vielen Menschen genutzt. Entsprechend seien die ökologischen und finanziellen Belastungen bei Pflege und Erhalt der Grünflächen beachtlich, erklärt die Stadträtin.

Mit dem Pilotprojekt solle nun erkundet werden, wie sich eine Betreuung von Parks durch die Manager auf Vandalismus und Müll auswirke. Dafür sollen die Parkmanager Gebietskontrollen mit Unterstützung von Parkläufern durchführen, Parknutzer über Fehlverhalten aufklären, sowie Verstöße ahnden. „Dadurch soll eine Erhöhung des Sicherheitsgefühls durch die sichtbare Präsenz der erkennbaren Manager erreicht werden“, so Weißler. Die neuen Mitarbeiter sollen dafür etwa auch als Vermittler eingreifen, wenn es zwischen Parknutzern zu Konflikten komme.

Auch andere Bezirke haben schon Stellen geschaffen

Eingesetzt werden die Parkmanager im Monbijoupark, dem Volkspark am Weinbergweg und dem Park am Nordbahnhof in Mitte, dem Großen und Kleinen Tiergarten sowie dem Volkspark Rehberge und dem Schillerpark in Wedding.

Mitte ist nicht der erste Bezirk, der auf die Dienste von Parkmanagern setzt. Bereits seit 2016 versucht der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg mit einer eigenen Stelle, die Probleme im Görlitzer Park anzugehen. Noch im Sommer sollen fünf Aufpasser für die Grünflächen im Bezirk Tempelhof-Schöneberg folgen.