Pharmaunternehmen

Sanofi erklärt im neuen Showroom, ob ein Herz brechen kann

Das Pharmaunternehmen erklärt die Funktionsweisen des Körpers. Kinder sollen spielerisch an das Thema herangeführt werden.

Das Pharmaunternehmen Sanofi eröffnet einen Gesundheits-Showroom am Potsdamer Platz

Das Pharmaunternehmen Sanofi eröffnet einen Gesundheits-Showroom am Potsdamer Platz

Berlin. Das Pharmaunternehmen Sanofi hat in seiner Berliner Niederlassung am Potsdamer Platz einen Gesundheits-Showroom eröffnet. Besucher sollen hier erfahren, wie der menschliche Körper funktioniert. So möchte das Unternehmen die Gesundheitskompetenz in der Bevölkerung steigern. Im Mittelpunkt stehen die zentralen Funktionen des Körpers: Herz-Kreislauf, Immunabwehr, Stoffwechsel und Genetik. „Vor allem junge Menschen wollen wir für Gesundheit begeistern“, sagte Clemens Kaiser, Vorsitzender der Geschäftsführung von Sanofi in Deutschland, bei der Eröffnung. Spielerisch sollen Kinder an das Thema Gesundheit und Krankheit herangeführt werden. „Denn nur wer weiß, wie ein Körper funktioniert, versteht auch, was ihm guttut und was nicht“, erklärte Kaiser weiter.

Kann ein Herz wirklich brechen?

Mit bunter Farbe stehen Fragen wie „Kann ein Herz wirklich brechen?“ an der riesigen Fensterfront des Sanofi-Glasgebäudes an der Potsdamer Straße. Drinnen erfährt man: Das Herz kann zwar allerlei Störungen, wie zum Beispiel einen Infarkt oder das „Broken Heart Syndrom“ haben, aber brechen wie ein Knochen kann das Organ natürlich nicht. In dem neuen Showroom stehen außerdem allerlei Geräte herum, die zum Anfassen, Zuhören und Mitmachen animieren. Es gibt zum Beispiel mehrere Touchscreen-Monitore, auf denen Immunabwehrspiele gespielt oder der eigene Puls gemessen werden kann. Ein großes Schaubild, das an der Wand hängt, fragt: „Was ist Stoffwechsel?“ Auf dem Bild ist ein Mensch zu sehen und um ihn herum ist alles gezeichnet, was den menschlichen Stoffwechsel beeinflusst, wie zum Beispiel Nahrung, Mineralstoffwechsel, Insulin. An jedem Gerät kann der Benutzer wählen, ob er die Informationen auf Deutsch oder Englisch haben möchte.

„Hier werden alle Möglichkeiten genutzt, das Thema Gesundheit abseits von Arztbesuchen und Medikationen sichtbar zu machen“, sagte der Berliner Gesundheitsstaatssekretär Boris Velter. Tatsächlich waren die Schüler einer Grundschule aus dem Prenzlauer Berg, die zur Eröffnung eingeladen waren, ganz begeistert von dem Angebot. Sie flitzten durch den Raum, probierten die Geräte aus und ließen ihren Herzschlag messen. Das Highlight für sie stand aber trotzdem vor der Tür: ein Eiswagen, der kostenlos Eis verteilte.

Gesundheits-Showroom, Potsdamer Straße 8. Öffnungszeiten: dienstags bis freitags, 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Anmeldung für Schulklassen: presse@sanofi.com

Mehr zum Thema:

Guter Schlaf ist wichtiger für Gesundheit als Schlafdauer

Von Atmung bis Zucker: Das ABC für ein gesünderes Leben

Gestörter Stoffwechsel: Darum könnten Süßstoffe dick machen

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.