Moabit

Flüchtlingsheim auf Poststadion-Gelände wird geschlossen

Der Umzug der Bewohner sei für den 21. und 24. Juli vorgesehen. Sie sollen auf andere Unterkünfte verteilt werden.

Die Berliner Stadtmission betreibt die Moabiter Unterkunft

Die Berliner Stadtmission betreibt die Moabiter Unterkunft

Foto: Gregor Fischer / dpa

Die Flüchtlingsunterkunft auf dem Gelände des Poststadions in Moabit wird zum 31. Juli geschlossen. Das teilte Mittes Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) am Freitag mit.

Der Umzug der Bewohner sei für den 21. und 24. Juli vorgesehen. Sie sollen auf Unterkünfte in Mitte, Reinickendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf verteilt werden.

In einer Mitteilung heißt es, das Bezirksamt begrüße die Schließung des Standortes und freue sich darüber, dass es dem Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten gelungen sei, allen Familien mit schulpflichtigen Kindern den Verbleib im Bezirk zu ermöglichen.

"Wir bedanken uns bei dem Betreiber der Einrichtung, der Berliner Stadtmission, den Sportvereinen sowie bei den zahlreichen Nachbarinnen und Nachbarn und Ehrenamtlichen, denen es mit viel Kompetenz, Verständnis und Engagement gelungen ist, die Lebensbedingungen in den beiden Hallen zu verbessern und das Leben dort erträglich zu gestalten", so das Bezirksamt weiter.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.