Christliche Symbolik

Streit um Kreuz auf Schlosskuppel: Humanisten für Mikroskop

Soll ein Kreuz die Kuppel des Berliner Stadtschlosses schmücken? Ja, sagt die CDU, Nein die Linke. Jetzt kommt ein neuer Vorschlag.

Kirchenkreuz (Symbolbild)

Kirchenkreuz (Symbolbild)

Foto: picture alliance

In die Debatte über die Rekonstruktion des Kuppel-Kreuzes auf dem wieder errichteten Berliner Stadtschloss hat sich nun auch der Humanistische Verband Deutschlands (HVD) eingeschaltet. Unter Verweis auf das staatliche Neutralitätsgebot und mit der Forderung nach mehr historischem Verantwortungsbewusstsein lehnt der HVD ein Kreuz auf der Kuppel des künftigen Humboldt Forums ab. Stattdessen plädierte Katrin Raczynski vom Vorstand des HVD-Landesverbandes Berlin-Brandenburg am Freitag für ein Mikroskop als Krönung der Kuppel.

"Ein Mikroskop würde nicht nur die Werte der Aufklärung und den Wissensdrang der Namensgeber Alexander und Wilhelm von Humboldt spiegeln, sondern auch den Anspruch, die ausgestellten Sammlungen kultursensibel und geschichtsbewusst noch einmal unter die Lupe zu nehmen", sagte Raczynski. Auch der Vorschlag des Vorsitzenden des Zentralrates der Muslime, Aiman Mazyek, auf die Kuppel ein Symbol zu bringen, das Kreuz, Halbmond und Davidstern vereine, sei keine gute Lösung.

Am geplanten Kreuz auf der Kuppel des Berliner Humboldt Forums scheiden sich bislang die Geister. Befürworter sind neben prominenten Kirchenvertretern unter anderem Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und die drei Gründungsintendanten des Humboldt Forums Neil MacGregor, Hermann Parzinger und Horst Bredekamp.

Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) hält dagegen das Kreuz für ein falsches Signal. Auf einen staatlichen Bau und ein nicht-sakrales Gebäude gehöre kein Kreuz, sagte sein Sprecher Daniel Bartsch am Freitag dem Evangelischen Pressedienst (epd). Zudem handele es sich bei dem wiedererrichteten Schloss um keine originalgetreue Rekonstruktion. Das Schlosskreuz sei erst 1854 auf die Kuppel gekommen. Neben der Linkspartei sind auch die Grünen gegen die Kreuz-Pläne.

Das Humboldt-Forum wird nach weitgehend historischem Vorbild am Ort des früheren Berliner Schlosses in unmittelbarer Nähe des Berliner Doms errichtet. Das Barockschloss wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und von 1950 bis 1951 abgerissen. In der DDR stand dort der Palast der Republik, der von 2006 bis 2008 abgerissen wurde. 2002 hatte der Bundestag den Wiederaufbau des Schlosses als Humboldt-Forum beschlossen.

Mehr zum Thema:

Stiftung Zukunft will kein Kreuz auf dem Berliner Schloss

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.