Schulplatzmangel

Schulbau in Mahlsdorf und Kaulsdorf geht voran

Sanierung, Container, Neubau: Im Bezirk stehen wichtige Baumaßnahmen im Schulbau an. Überblick über laufende Arbeiten und Zeitpläne.

Die Grundschulen in Mahlsdorf sind stark überbelegt. Entlastung sollen kurzfristig Containerbauten bringen. (Symbolbild)

Die Grundschulen in Mahlsdorf sind stark überbelegt. Entlastung sollen kurzfristig Containerbauten bringen. (Symbolbild)

Foto: Jens Büttner / dpa

Berlin.  Der Schulbau ist im Bezirk ein strittiges Thema. Vor allem in Mahlsdorf werden die Schulplätze knapp: An den drei Grundschulen im Ortsteil lernen insgesamt 307 Kinder zu viel – das sind umgerechnet etwa zehn Schulklassen. Doch jetzt scheint Bewegung in die Angelegenheit zu kommen.

So haben vor zwei Wochen die Arbeiten auf dem Lehnitzplatz begonnen. Hier entstehen Schulcontainer als Erweiterung der Kiekemal-Grundschule. Die Grundschule am Hultschiner Damm ist besonders stark überbelegt. 179 Kinder mehr als vorgesehen lernen hier. Auf dem Lehnitzplatz werden daher Container gebaut, die Platz für zwölf zusätzliche Klassenräume bieten. Auch eine eigene Mensa entsteht hier. Vorgesehen ist die Fertigstellung für Anfang nächsten Jahres, sodass schon zum neuen Schulhalbjahr ab März 2021 Grundschüler die Räume beziehen könnten. Die Container sind schon seit längerer Zeit im Gespräch. Im vergangenen Jahr hatten Schüler und Eltern der Kiekemal-Grundschule gegen die Überbelegung der Schule demonstriert.

Umbau der Franz-Carl-Achard-Grundschule beginnt 2022

Voran soll es künftig auch in Kaulsdorf gehen: Denn auch die Schüler der Franz-Carl-Achard-Grundschule brauchen mehr Platz. Die Pläne für den Umbau und die dauerhafte Erweiterung wurden kürzlich vorgestellt. Demnach sollen die Sanierungs- und Baumaßnahmen 2022 starten und etwa drei Jahre andauern. Insgesamt werden für den An- und Umbau 20 Millionen Euro fällig.

Dabei war die Zukunft der Schule lange Zeit ungewiss. „Vor einigen Jahren stand die Schule noch kurz vor dem Aus und sollte abgerissen werden“, sagt Schulstadtrat Gordon Lemm (SPD). „Nach langem Hin und Her stand dann fest, das historische Schulgebäude wird saniert und sogar ausgebaut.“ Ein Ergänzungsbau sei auf dem Gelände bereits gebaut worden, in den ein Teil der Schüler während der Sanierungsarbeiten einziehen kann. Zeitweise bestand die Überbelegung, hier die überzähligen Schüler der Kiekemal-Grundschule unterzubringen.

Artenschutzgutachten für neue Grundschule an der Elsenstraße wird erstellt

Neben Sanierungen und Containerbauten steht auch der Neubau einer Grundschule in Mahlsdorf an. Zwar ist deren Fertigstellung erst für 2023 geplant, doch immerhin gibt es nun einen Bauzeitplan, wie der Grünen-Abgeordnete Stefan Ziller durch eine Schriftliche Anfrage erfuhr. Zunächst muss ein Artenschutzgutachten erstellt werden. „Nach dem für Oktober 2021 vorgesehenen Abschluss des Artenschutzgutachtens und dem derzeit für den April 2022 vorgesehenen Abschluss der Baufeldfreimachungsarbeiten ist die Durchführung der Hauptbaumaßnahme ab Mai 2022 mit dem Ziel der Übergabe an den Bezirk zum Beginn des Schuljahres 2023 vorgesehen“, heißt es in der Antwort von Seiten der Bildungsverwaltung.

Auch hier hatte es in der Vergangenheit immer wieder Verzögerungen gegeben. Grund war eine befürchtete Geruchsbelästigung durch eine benachbarte Recyclinganlage der Alba. Mithilfe von Rasterbegehungen – „professionelle Riecher“, hatte Schulstadtrat Lemm die Mitarbeiter im letzten Jahr genannt – konnte jedoch wohl nachgewiesen werden, dass die Geruchsbelästigung nicht so gravierend sei. Ziller, der die Anfrage stellte, freut sich wohl auch deshalb nur verhalten über die bekannt gewordenen Pläne. „Die langjährigen Verzögerungen der Maßnahme sind Anlass, den Planungs- und Baufortschritt immer wieder zu prüfen und kritisch zu begleiten“, ließ er in einer Pressemitteilung verlauten. „Da bereits während der Aufstellung des Artenschutzgutachtens mögliche Handlungsschritte ermittelt werden und dazu die Vergabe der Planungsleistungen bereits im ersten Halbjahr 2021 beginnen soll, scheint es, dass inzwischen alle Verwaltungen den Ernst der Lage in Sachen Schulplatzmangel in Mahlsdorf und Kaulsdorf verinnerlicht zu haben.“

Neue Gemeinschaftsschule entsteht in Holzbauweise

Und auch für die älteren Schüler in Mahlsdorf gibt es in nicht allzu ferner Zukunft Entlastung. Für eine neue Gemeinschaftsschule zwischen Landsberger Straße und Bisamstraße sollen nun die Planungs- und Bauleistungen ausgeschrieben werden. Beginnen sollen die Arbeiten Ende 2021 oder Anfang 2022. Geplant ist der Bau einer Schule in Holzmodulbauweise, sodass die Bauzeit nur zwölf bis 18 Monate beträgt. 2023 soll so schon die zweite Schule in Holzbauweise in Mahlsdorf an den Start gehen.