Kleingartenverein

Mit Obstlehrpfad und Insektenhotel zum Erfolg

Der Marzahner Kleingartenverein Am Kienberg gewinnt im Bundeswettbewerb mit einem vorbildlichen Konzept eine Goldmedaille.

Der Vereinsvorsitzende Burkhard Träger am Insektenhotel.

Der Vereinsvorsitzende Burkhard Träger am Insektenhotel.

Foto: Maurizio Gambarini

Marzahn-Hellersdorf. Winterliche Ruhe herrscht in den Kleingärten der Anlage Am Kienberg in Marzahn. Die meisten Bäume und Sträucher sind kahl. Doch die Kleingärtner sind derzeit von Begeisterung ergriffen. Sie haben vor Kurzem eine Goldmedaille im Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau“ 2018 erhalten. 20 Vereine, die Sieger aus den Landeswettbewerben 2017, beteiligten sich. Insgesamt sechs goldene, zehn Silber- und vier Bronzemedaillen wurden für soziales und ökologisches Engagement vergeben. Der Jubel der Marzahner bei der Preisverleihung im Palais am Funkturm war groß.

Auf den Wettbewerb habe sich der Verein jahrelang vorbereitet, sagt der Vorsitzende Burkhard Träder. Es gebe mehrere Gründe für den Erfolg. „Ein in seiner Vielfalt und Ausdehnung wohl einzigartiger Obstlehrpfad durchzieht die ganze Anlage und beherbergt über 400 Gehölze“, schreibt Jury-Mitglied Thomas Kleinworth. Jeder Obstbaum, jedes Wildobstgehölz sei übersichtlich und aufwendig beschildert. So können Vereinsmitglieder und Besucher entscheiden, welche der 125 Sorten sie im eigenen Garten anpflanzen wollen. Auch Schüler lernen den Pfad im Rahmen ihres Unterrichts kennen und können das reife Obst probieren. Jetzt, im Winter, sind nur wenige Früchte zu sehen. Es sind kleine rote Zieräpfel, von denen sich Amseln und Stare ernähren. Auch vom öffentlichen Hochbeet war die Jury angetan. Die zwei Quadratmeter große Fläche zeigt, was alles nötig ist, damit die Zutaten für einen Teller Spaghetti mit Tomatensoße wachsen.

Die Marzahner Kleingärtner fördern auch die Vielfalt der Insekten. Reichlich Unterschlupf bieten eigens für sie durchlöcherte Stämme und Baumscheiben. Ein Insektenhotel aus Holz, Lehm und Ziegel hat der VTP Umweltverein Berlin für die Marzahner Kleingartenanlage gebaut. Milben, Blattwanzen, Ohrwürmer, Schlupfwespen, Sandbienen, Pelzbienen, Laufkäfer, Goldwespen und Florfliegen gehören laut Infotafel zu den Bewohnern.

Die Anlage Am Kienberg hat 260 Parzellen, zwischen 200 und 400 Qua­dratmeter groß. 460 Mitglieder gehören zum Verein. Er wurde 1983 gegründet. Im Frühjahr und Sommer steht das Gelände Besuchern offen. Und auch das ist etwas Besonderes: Keine Parzelle schottet sich ab. Man kann über den Zaum schauen und mit dem Gärtner ins Gespräch kommen.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.