Tierheim-Geschichten

Kater Leonardo beobachtet gern die Welt vom Balkon aus

| Lesedauer: 2 Minuten
Kater Leonardo wurde von seinen ehemaligen Besitzern nicht artgerecht gehalten.

Kater Leonardo wurde von seinen ehemaligen Besitzern nicht artgerecht gehalten.

Foto: Tierheim Berlin

Seit knapp drei Monaten lebt der fünf Jahre alte Perser-Mix im Tierheim und möchte gern zu einer Partner-Katze ziehen.

Berlin.  Kater Leonardo hat nun sein erstes Weihnachten im Tierheim Berlin verbringen müssen. Vor knapp drei Monaten musste ihn das Veterinäramt aus seiner alten Familie herausnehmen, weil er nicht artgerecht gehalten wurde. Seine Besitzer hatten gegen das Tierschutzgesetz verstoßen. Nun muss sich der fünf Jahre alte Perser-Mix-Kater völlig neu orientieren.

Das ist nicht einfach für das Tier. „Er ist anfangs mit neuen Menschen und in neuen Situationen etwas zurückhaltend, bisweilen auch ängstlich“, sagen seine Tierpfleger über ihn. Aber das Eis würde dann doch recht schnell brechen.

Das lange Fell bürsten ist kein Problem

Eigentlich mag der hübsche Kater nichts mehr als lange Streicheleinheiten. Hat er einmal Vertrauen gefasst sei er „unheimlich lieb und verschmust“, heißt es im Tierheim. Er lässt sich auch brav das lange Fell bürsten.

Rassebedingt leidet er unter vermehrten Tränenfluss, ein Kanal ist verstopft. Deshalb muss sein linkes Auge regelmäßig gesäubert und die empfindliche Haut am Auge gepflegt werden. Für Leonardo ist das kein Problem: Er benimmt sich so mustergültig, dass die Säuberungsprozedur leicht zu machen ist.

Seine Artgenossen findet Leonardo total spannend, er ist sehr sozial mit anderen Katzen. Deshalb braucht er unbedingt eine passende Partnerkatze, zu der er ziehen kann. Am besten wäre ein rasseähnlicher Partner, also am liebsten Perser, Perser-Mixe oder Britisch Langhaar.

Leonardo braucht viele Spiel- und Versteckmöglichkeiten

Leonardo braucht ein ruhiges Zuhause, in dem er sich entspannt einleben kann – er wird anfangs vermutlich etwas länger brauchen als andere Katzen, bis er sich heimisch fühlt. Er wird als Wohnungskater vermittelt, deshalb braucht er eine geräumige, katzengerecht eingerichtete Wohnung mit vielen Spiel-, Kletter- und Versteckmöglichkeiten sowie gern einem abgesicherten Balkon zum Beobachten der Welt.

Wer Leonardo ein neues Zuhause gebe will, kann sich gern unter Telefon 030 76 888-236 an die Tierpflegenden im Garfield-Haus wenden.