Großprojekt

Elefantenhaus im Tierpark wird für 35 Millionen umgebaut

In den kommenden zwei Jahren wird das Elefantenhaus im Berliner Tierpark umgebaut. Es wird das Herzstück der Afrikalandschaft.

Der Umbau des Elefantenhauses in der Afrikalandschaft wird zwei Jahre dauern.

Der Umbau des Elefantenhauses in der Afrikalandschaft wird zwei Jahre dauern.

Foto: © 2020 Tierpark Berlin

Berlin. Im Tierpark steht das nächste Großprojekt in den Startlöchern: Das Elefantenhaus wird in den kommenden zwei Jahren für 35,4 Millionen Euro umgebaut. Es wird das Herzstück der zukünftigen Afrikalandschaft für Giraffen, Zebras und Antilopen, die insgesamt 41,1 Millionen Euro kosten wird.

„Das Dickhäuterhaus entsprach schon lange nicht mehr unseren Ansprüchen an eine moderne und artgerechte Tierhaltung“, macht Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem deutlich. Die Fläche im Haus soll sich auf knapp 3.000 Quadratmetern nahezu verzehnfachen. Bisher waren etwa zwei Drittel des 1989 eröffneten Dickhäuterhauses für Besucher vorgesehen. Nach dem Umbau soll das Elefantenhaus laut Tierpark die modernste Elefanten-Anlage Europas sein.

Elefantenhaus wird umgebaut: „Wichtiger Meilenstein für den Tierpark Berlin“

Das neue Haus wird künftig nur Afrikanischen Elefanten Platz bieten. Das Gebäude wird so umgebaut, dass es den Bedürfnissen Afrikanischer Elefanten „voll und ganz gerecht wird“, betonte Knierim. Das macht die finanzielle Unterstützung der GRW-Mittel möglich. „Das neue Elefantenhaus wird nicht nur ein wichtiger Meilenstein für den Tierpark Berlin, sondern auch für die gesamte Elefanten-Haltung in Europa sein.“

Elefanten werden in andere Zoos ziehen

Im Zuge des Umbaus werden in der ersten Jahreshälfte 2020 alle Elefanten den Tierpark Berlin verlassen. Sie ziehen in andere Zoos um. Der genaue Zeitpunkt und wo es für die Elefanten hingeht, wird noch mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm abgestimmt.