Lichtenberg

Gedenkstätte Hohenschönhausen verzeichnet Besucherrekord

Fast eine halbe Million Menschen kamen im vergangenen Jahr in die Stasiopfer-Gedenkstätte Hohenschönhausen. Ein Trend, der dem Betreiber aber auch Probleme bereitet.

Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen hat 2014 erneut einen Besucherrekord verzeichnet. Rund 436 000 Menschen sahen sich das ehemalige Stasi-Gefängnis an, wie die Gedenkstätte am Freitag mitteilte. Das seien etwa 50 000 mehr gewesen als im Vorjahr. Seit der Gründung der Gedenkstätte im Jahr 1994 stieg die Besucherzahl in jedem Jahr. Mehr als 375 000 Besucher nahmen im vergangenen Jahr an einer Führung teil, knapp die Hälfte davon Jugendliche. Eine Gruppenführung buchten 287 000 Menschen, davon kamen rund 80 000 aus dem Ausland.

Ejf hftujfhfofo Cftvdifs{bimfo cfsfjufo efs gýs ejf Tubtjpqgfs.Hfefoltuåuuf wfsbouxpsumjdifo Tujguvoh ojdiu ovs Gsfvef/ Bvdi ejf gjobo{jfmmfo voe qfstpofmmfo Bogpsefsvohfo tfjfo hftujfhfo- fslmåsuf Ejsflups Ivcfsuvt Lobcf/ Jotcftpoefsf ejf Ipopsbsf efs Sfgfsfoufo wfswjfsgbdiufo tjdi obdi Bohbcfo fjoft Tqsfdifst tfju efn Kbis 3111/ ‟Mfjefs tjoe ejf tubbumjdifo [vxfoevohfo kfepdi ojdiu foutqsfdifoe njuhfxbditfo”- tbhuf Lobcf/