Verkehr in Berlin

Wegen Gaskartuschen: Warschauer Brücke stundenlang gesperrt

Es wurden "zylindrische Gegenstände" gefunden. Die stellten sich am Abend als Gaskartuschen heraus - nach stundenlanger Sperrung.

Ein Entschärfungsspezialist nimmt die Gegenstände in Augenschein.

Ein Entschärfungsspezialist nimmt die Gegenstände in Augenschein.

Foto: Morris Pudwell

Am S- und U-Bahnhof Warschauer Straße wurden am Sonntagabend verdächtige Gegenstände gefunden. Es handelte sich um Gaskartuschen für Feuerlöscher, das teilte die Polizei am Montag beim Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Der Verkehr der S-Bahnlinien S3, S5, S7 und S9 war zwischen Ostkreuz und Ostbahnhof unterbrochen. Wie der "RBB" berichtet, wurde die Fahrbahn der Warschauer Straße zwischen Stralauer Allee und Marchleswkistraße vollständig gesperrt.

Bahnhof Warschauer Straße: Spezialisten prüfen Gegenstände

Die Polizei bestätigte der Berliner Morgenpost den Fund von vier "zylindrischen Gegenständen" unter anderem auf der Straße und vor dem Eingang zum Bahnhof. "Wir können sie bislang nicht richtig einordnen", sagte der Lagedienst der Polizei der Berliner Morgenpost. Ein entsprechender Alarm sei gegen 18.20 Uhr eingegangen. Weil bislang völlig unklar sei, worum es sich bei den Gegenständen handelt, sei ein Sprengstoff-Entschärfungsteam ausgerückt.

Die Spezialisten prüften am Abend die Gegenstände. Auch ein Entschärfungsroboter traf nach Informationen von vor Ort ein. Augenscheinlich handelt es sich bei den Gegenständen neben einem zylindrischen Metallkörper unter anderem um ein Rohr, das etwa in Höhe des Eingangs zum S-Bahnhof Warschauer Straße am Rande der Fahrbahn lag. Die Gegenstände stellten sich am Abend allerdings als harmlos heraus. Die Sperrung der S-Bahnstrecken und der Brücke wurde am Abend wieder aufgehoben.

Ersatzverkehr mit Bussen wurde eingerichtet

Zwischenzeitlich wurde von der S-Bahn ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Am Abend gegen 21 Uhr wurde die Strecke zwischen Ostbahnhof und Ostkreuz dann wieder freigegeben. Züge hielten zunächst aber weiterhin nicht am Bahnhof Warschauer Straße.