Krankheiten

Erstmals Flüchtlingsunterkunft in Berlin unter Quarantäne

In einer Charlottenburger Flüchtlingsunterkunft wurde eine Person positiv auf das Coronavirus getestet. 135 Menschen wurden isoliert.

Foto: dpa

Berlin. In Berlin ist ein erster Corona-Fall in einem Flüchtlingsheim bestätigt worden. Alle 135 Bewohner der Unterkunft wurden unter Quarantäne gestellt, sagte Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Die Bewohner des Heimes in Charlottenburg werden ihren Angaben nach von einem Caterer mit Essen versorgt, weil sie den gemeinsamen Speisesaal nicht mehr nutzen können.

Der infizierte Patient - Alter und Geschlecht wurden nicht bekanntgegeben - sei in einem Krankenhaus isoliert. Seit wann die Infektion bestätigt ist und seit wann die Geflüchteten unter Quarantäne stehen, war zunächst nicht bekannt. Man sei in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt, betonte Strauß.

Laut RBB hat in der Flüchtlingsunterkunft jede Wohnung ein eigenes Bad, daher sei die Quarantäne vor Ort gut durchzuführen. Betroffen seien auch viele Kinder. Breitenbach betonte nach Senderangaben, dass Geflüchtete standardmäßig bei ihrer Ankunft in der Stadt untersucht und bei Verdacht auch auf Sars-CoV-2 getestet würden.

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Berlin, Deutschland und der Welt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus in Berlin haben wir hier für Sie zusammengefasst. Darüber hinaus berichten wir in einem Newsblog laufend über die aktuellsten Entwicklungen bei der Ausbreitung und Eindämmung des Coronavirus in Berlin. Die überregionalen News zu Covid-19 können Sie hier lesen. Zudem zeigen wir in einer interaktiven Karte, wie sich das Coronavirus in Deutschland, Europa und der Welt ausbreitet. Alle weiteren wichtigen Informationen zum Coronavirus bekommen Sie hier.