Digitale Bildung

Kreuzberger Kinderstiftung spendet Computer zum Lernen

Kreuzberger Kinderstiftung unterstützt die Kampagne „Hey Alter!“

Kreuzberger Kinderstiftung unterstützt die Kampagne „Hey Alter!“

Foto: Kreuzberger Kinderstiftung

Mit der Initiative „Hey, Alter! Berlin“ sollen nicht mehr genutzte Rechner fit gemacht und an Schülerinnen und Schüler gespendet werden

Berlin. Effektives Lernen in der Schule und zu Hause scheitert bei vielen Schülern am Fehlen geeigneter Technik. Die bundesweite Initiative „Hey, Alter!“ hat innerhalb eines Jahres 3650 gebrauchte, noch funktionsfähige Geräte mit frischen Ersatzteilen und Zubehör wie Webcams aufbereitet und an Kinder und Jugendliche weitergegeben, die sich keinen eigenen Rechner leisten konnten.

Die regionale Initiative „Hey, Alter! Berlin“ will bis Ende des Jahres 1000 von Unternehmen nicht mehr genutzte Rechner wieder fit machen und sie fürs digitale Lernen an Berliner Kinder und Jugendliche weitergeben.

Gegründet wurde die regionale Kampagne „Hey, Alter! Berlin“ Anfang des Jahres von Kathrin Franck und Thomas Strecker von der IT-Beratungsfirma codecentric. Die Kreuzberger Kinderstiftung unterstützt die Initiative mit einer Spendenkampagne, um die Kosten für die Umrüstung der Rechner zu decken.

Zubehör pro Gerät kostet rund 50 Euro

Um ein Gerät aufzuarbeiten, werden durchschnittlich 50 Euro für Zubehör benötigt. Der Gründer der Kreuzberger Kinderstiftung, Peter Ackermann, verdoppelt jede bis zum 30. Juni 2021 dazu eingegangene Geldspende.

Andrea Spennes-Kleutges, Vorstand der Kreuzberger Kinderstiftung, sagt: „Die Kampagne ‚Hey, Alter!‘ soll dazu beitragen, junge Menschen für eine digitale Gesellschaft fit zu machen. Gleichzeitig setzt das Projekt der Ressourcenverschwendung etwas entgegen, indem Unternehmen ausgemusterte Geräte spenden.“

Kathrin Franck und Thomas Strecker von codecentric verantworten die technische Seite, die Kreuzberger Kinderstiftung übernimmt die Organisation mit Schulen, Vereinen und Unternehmen.

( )