Blaulicht-Blog

Buch: 73-Jährige bedroht Nachbarin mit Waffe - SEK-Einsatz

| Lesedauer: 7 Minuten
Das Blaulicht an einem Polizeiwagen ist eingeschaltet.

Das Blaulicht an einem Polizeiwagen ist eingeschaltet.

Foto: dpa

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Dienstag, 11. Januar 2022.

Buch: 73-Jährige bedroht Nachbarin mit Waffe - SEK-Einsatz

Eine bewaffnete 73-Jährige hat in der vergangenen Nacht einen Einsatz des Spezialeinsatzkommando der Polizei (SEK) ausgelöst. Zuvor soll die Seniorin gegen 22.10 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Wolfgang-Heinz-Straße in Buch (Pankow) eine 53 Jahre alte Nachbarin mit einer Schusswaffe bedroht haben. Anschließend ging sie wieder in ihre Wohnung.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, ordnete ein Bereitschaftsrichter eine Wohnungsdurchsuchung bei der Tatverdächtigen an. Das SEK nahm anschließend die Seniorin in ihrer Wohnung widerstandlos fest und stellte eine Schreckschusspistole sicher. Die Festgenommene wurde aufgrund ihres mentalen Zustandes einem Arzt vorgestellt. Sie wurde dann stationär in dem Krankenhaus aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Marzahn-Hellersdorf: Müllcontainer in Brand gesetzt

Am Dienstagabend brannten erneut mehrere Müllcontainer in Marzahn-Hellersdorf. Diesmal brannten die Container in der Spremberger Straße in Hellersdorf. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen. Verletzt wurde niemand.

Reinickendorf: Fußgänger bei Verkehrsunfall verletzt

In Tegel wurde heute früh ein Mann bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Den ersten Informationen zufolge war der 63-Jährige gegen 6.15 Uhr in Höhe einer Kindertagestätte auf die Fahrbahn der Bernauer Straße getreten, um diese in Richtung Kamener Weg zu Fuß zu überqueren. Dort wurde er von einem 64 Jahre alten Fahrzeugführer erfasst, der mit seinem Pkw auf der Bernauer Straße in Richtung Neheimer Straße fuhr. Der Fußgänger wurde auf die Straße geschleudert, wobei er schwere Kopfverletzungen erlitt, die eine stationäre Behandlung nach sich zogen.

Britz: Fußgängerin schwer verletzt - Autofahrer flieht

Eine Frau ist am Dienstagmorgen in Britz angefahren und schwer verletzt worden. Die 68-Jährige hatte laut Polizei gegen 6.50 Uhr die Fahrbahn überquert, als sie von einem Auto angefahren wurde, der von der Buschkrugallee nach rechts in die Blaschkoallee abbog. Die Frau stürzte und erlitt schwere Kopfverletzungen. Der Autofahrer künmerte sich nicht um die Verletzte und fuhr einfach weiter. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Baumschulenweg: Trio überfällt Supermarkt mit Messer und Machete

Drei Männer mit Kapuzen und Mund-Nasen-Schutz haben am Montag einen Supermarkt an der Kiefholzstraße in Baumschulenweg (Treptow-Köpenick) überfallen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, gaben die Verdächtigen vor, Getränke bezahlen zu wollen. Als die 34 Jahre alte Angestellte daraufhin die Kasse geöffnet habe, sei einer der Männer an sie herangetreten, habe ihr dreimal mit der Faust ins Gesicht geschlagen und das Geld aus der Kasse entnommen. Währenddessen hätten die anderen beiden Männer einen weiteren Mitarbeiter mit einem Messer und einer Machete bedroht. Anschließend flüchtete das Trio in Richtung Baumschulenstraße. Die 34-Jährige erlitt Gesichtsverletzungen. Die Ermittlungen wegen schweren Raubes dauern an.

Kreuzberg: 16-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt

Ein 16-Jähriger ist am Montag am Mehringplatz in Kreuzberg durch Messerstiche schwer verletzt worden. Zeugenaussagen zufolge soll der 16-Jährige gegen 15.15 Uhr von einer Gruppe vier bis fünf Tatverdächtiger angegriffen worden sein. Anschließend flüchteten die Angreifer. Mehr dazu lesen Sie hier.

Schöneberg: Seniorin verliert Kontrolle über Auto - schwer verletzt

Eine Frau hat am Montag bei einem Unfall in Schöneberg schwere Verletzungen erlitten. Die 84 Jahre alte Autofahrerin fuhr gegen 15.20 Uhr die Straße am Mühlenberg in Richtung Meraner Straße. Als sie nach links in die Straße einbog, verlor sie mutmaßlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug, teilte die Polizei am Dienstag mit. Sie touchierte zwei am rechten Fahrbahnrand geparkte Autos, fuhr auf der Mittelinsel gegen einen etwa 20 Zentimeter hohen Begrenzungszaun aus Metall und anschließend gegen einen Baum. Die Seniorin erlitt schwere Verletzungen am Oberkörper. Rettungskräfte versorgten die 84-Jährige und brachten sie in ein Krankenhaus. Der Wagen der Frau war infolge des Unfall nicht mehr fahrfähig. Ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 4 (Süd) führt die Ermittlungen zum Unfallhergang.

Gesundbrunnen: Tankstelle mit Schusswaffe überfallen

Ein Unbekannter hat am Montag gegen 19.10 Uhr in Gesundbrunnen (Mitte) eine Tankstelle überfallen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, bedrohte der Mann einen 40 Jahre alten Tankstellenangestellten mit einer Schusswaffe und forderte Geld. Der Angestellte öffnete daraufhin die Kasse. Mit einem niedrigen, dreistelligen Geldbetrag flüchtete der Unbekannte in Richtung Bellermannstraße. Der Angestellte wurde nicht verletzt. Die Ermittlungen führt das Fachkommissariat für Raubdelikte der Polizeidirektion 1 (Nord).

Gosen-Neu Zittau: Flucht vor Polizei endet für Einbrecher im Oder-Spree-Kanal

In der Nacht zu Dienstag sind zwei Einbrecher in Gosen-Neu Zittau (Landkreis Oder-Spree) bei der Flucht vor der Polizei in den Oder-Spree-Kanal gefahren. Wie die Polizei mitteilte, brachen die 28- und 36-jährigen Berliner mit einem weiteren bisher Unbekannten gegen 3.00 Uhr in ein Schulgebäude ein. Dort durchwühlten die Männer ersten Erkenntnissen zufolge mindestens einen Büroraum. Als die Polizei am Ort des Geschehens eintraf, sprangen die drei Männer in zwei Autos und flohen vor der Polizei.

Das Auto mit den beiden Berlinern kam den Angaben zufolge dabei von der Straße ab und landete im Kanal. Die Männer konnten sich selbst aus dem Auto befreien und von der Polizei leicht verletzt geborgen werden. Sie wurden vorläufig festgenommen - einer von ihnen befindet sich derzeit noch in einem Krankenhaus.

Laut Polizei wird der dritte Einbrecher noch gesucht. Das Auto der beiden Berliner wurde nach Angaben eines Sprechers am Morgen gegen 8.30 Uhr aus dem Oder-Spree-Kanal geborgen. Um Beweismittel zu sichern, kamen auch Taucher zum Einsatz. Für die Bergung wurde der Kanal für den Schiffsverkehr gesperrt.

Buckow: Feuerwehr löscht Brand in Keller

In einem Haus an der Lipschitzallee in Buckow (Neukölln) hat es am Montag gegen 20 Uhr in einem Keller gebrannt. Die Feuerwehr war mit rund 40 Einsatzkräften vor Ort und konnte das Feuer in dem vier Quadratmeter großen Kellerverschlag schnell löschen. Nach ersten Erkenntnissen wurde durch das Feuer niemand verletzt, die Feuerwehr musste den Keller entrauchen.

Liebenthal: Wohnhaus komplett ausgebrannt - hoher Schaden

In der Nacht zu Dienstag ist ein Wohnhaus in Liebenthal (Landkreis Oberhavel) komplett ausgebrannt. Wie die Polizei am Morgen mitteilte, konnten die drei Bewohner des Hauses dieses noch rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Das Feuer brach zunächst in einer Mülltonne am Haus aus und griff dann auf einen Holzbeschlag, eine Garage und schließlich auf das Haus über. Die Brandursache wird noch genauer untersucht, nach ersten Erkenntnissen könnte aber Asche aus dem Kamin, die zu heiß in die Mülltonne entsorgt wurde, Grund für den Brand sein. Der Schaden wird auf 200.000 Euro beziffert.

( BM/dpa )