Berlin-Dahlem

Mann greift Mädchen (9) in U-Bahnhof an

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Angriff auf das Mädchen erfolgte auf de Bahnsteig des U-Bahnhofs Oskar-Helene-Heim in Berlin-Dahlem (Archivbild).

Der Angriff auf das Mädchen erfolgte auf de Bahnsteig des U-Bahnhofs Oskar-Helene-Heim in Berlin-Dahlem (Archivbild).

Foto: pa

Der 38-Jährige schlug und trat das Kind auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Oskar-Helene-Heim in Dahlem. Der Mann wurde festgenommen.

Berlin. Brutaler Angriff im Südwesten Berlins: In Dahlem hat am Freitagmorgen ein Mann ein Mädchen im U-Bahnhof Oskar-Helene-Heim angegriffen. Wie die Berliner Polizei am Sonnabend mitteilte, hatten Fahrgäste gegen 7.30 Uhr die Polizei alarmiert, da das neunjährige Kind beim Aussteigen aus dem U-Bahn-Zug der Linie U3 plötzlich von dem 38 Jahre alten Mann mehrmals in Richtung Kopf geschlagen worden sei.

Sie stürzte zu Boden, wo ihr der Angreifer zudem gegen den Kopf getreten haben soll. Bei dem Angriff habe das Mädchen ihr in der Hand gehaltenes Handy fallen lassen, welches der Mann an sich genommen und sie damit beworfen haben soll.

Als alarmierte Polizeikräfte den 38-Jährigen noch auf dem U-Bahnhof festnahmen, widersetzte er sich und griff die Einsatzkräfte an, die aber unverletzt blieben. Das verletzte Mädchen wurde von Rettungskräften der Feuerwehr behandelt und anschließend den zum Ort gekommenen Eltern übergeben.

Der Festgenommene kam für eine Blutentnahme in einen Polizeigewahrsam, welchen er im Anschluss wieder verlassen konnte. Er muss sich nun wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, Widerstands und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Zu den Hintergründen der Tat teilte die Berliner Polizei zunächst nichts mit. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Berliner Polizei fahndet nach Schlägern aus der U8

Im öffentlichen Nahverkehr in Berlin kommt es immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen und Übergriffen. Am vergangenen Dienstag hatte die Polizei bei der Suche nach drei U-Bahn-Schlägern um Hilfe gebeten.

Die drei Männer sollen bereits Mitte August am U-Bahnhof Leinestraße in Neukölln einen 34-Jährigen verletzt haben. Die Ermittler veröffentlichten Fotos der mutmaßlichen Angreifer. Der 34-Jährige kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik, in der er sich auch drei Monate nach der Tat noch immer befindet. Die Täter flüchteten.

Aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr aus Berlin und Brandenburg lesen Sie in unserem Blaulicht-Blog.

( BM )