Unfall

Seniorin rast mit Auto in Café am Roseneck: Sechs Verletzte

Eine ältere Dame ist mit ihrem Auto in Schmargendorf in ein Café gefahren und hat sich und fünf weitere Menschen verletzt.

Eine Seniorin ist in ein Café am Roseneck in Schmargendorf gefahren.

Eine Seniorin ist in ein Café am Roseneck in Schmargendorf gefahren.

Foto: Morris Pudwell

Berlin. Bei einem Verkehrsunfall am Hohenzollerndamm in Schmargendorf sind sechs Menschen verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen von Polizei und Feuerwehr fuhr eine ältere Dame in das „Wiener Conditorei Caffeehaus“ am Roseneck. „Wir gehen momentan von einem Unfallgeschehen aus“, sagte eine Polizeisprecherin.

Die Frau soll demnach die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren haben, als sie versuchte, in eine Parklücke einzuparken. Erst touchierte sie einen daneben parkenden Maserati, danach geriet sie mit ihrem Fahrzeug auf den Gehweg, durchbrach die Fensterfront der Konditorei und fuhr dann in den Verkaufsraum der Konditorei, in dem, auch Gäste saßen. Die genaue Unfallursache werde aber noch ermittelt. Die Fahrerein ist nach Angaben von Polizei und Feuerwehr 84 Jahre alt.

Drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 45 und 81 Jahren wurden zum Teil durch herumfliegende Glassplitter verletzt. Die Aufregung in dem gut besuchten Café sei groß und der Sachschaden hoch gewesen, sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr. Auch die Fahrerin wurde leicht verletzt. „Sie erlitten zum Teil Schocks, zum Teil Schnittverletzungen durch die umherfliegenden Glassplitter.“ Alle wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. „Ich gehe aber davon aus, dass keiner stationär behandelt wird und alle im Laufe des Tages entlassen werden“, so der Feuerwehrsprecher am Sonnabendnachmittag weiter. Auch die Polizeisprecherin sprach von „glücklicherweise nur relativ oberflächliche“ Verletzungen.

Die Feuerwehr war mit 40 Kräften und sechs Rettungswagen im Einsatz. Deshalb und wegen des auch sonst hohen Notrufaufkommens am Sonnabendmittag wurde der „Ausnahmezustand Rettungsdienst“ ausgerufen. Wir haben zusätzliche Wagen in den Einsatz genommen“, so der Sprecher. Das sei meist nach wenigen Stunden wieder vorbei. (mit mime)