Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Feuerwehr birgt Wasserleiche

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Donnerstag, den 24. September.

Ein Blaulicht der Polizei.

Ein Blaulicht der Polizei.

Foto: Friso Gentsch / dpa

+++ Kirche brennt in Spandau - Mehr als 100 Feuerwehrleute im Einsatz +++

Weil das Dach eines Kirchenneubaus brannte, ist die Berliner Feuerwehr am Donnerstag zu einem Großeinsatz in Spandau ausgerückt. Mit 100 Feuerwehrleuten und 23 Fahrzeugen sei man dort im Einsatz, twitterte die Feuerwehr am Nachmittag. Auf einem Foto war zu sehen, wie das Dach des Kirchenneubaus im Burbacher Weg in Flammen steht und Rauchwolken emporsteigen.

+++ Wieder schwerer Unfall zwischen Lkw und Fahrad +++

Erneut ist es in Berlin zu einem schweren Fahrradunfall gekommen. Auf der Treskowallee in LIchtenberg erfasste ein Lkw-Fahrer mit seinem Gefährt eine Radfahrerin. Ersten Angaben zufolge wurde die Frau schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei sicherte die Unfallstelle und nahm die Ermittlungen zum Hergang auf.

+++ Schwerer Unfall in LIchtenrade - drei Verletzte +++

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Lichtenrade sind am Donnerstagnachmittag drei Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Laut Feuerwehr waren zwei Pkw auf einer Kreuzung am Lichtenrader Damm zusammengestoßen. Die Verletzten wurden in Kliniken gefahren.

+++ Feuerwehr birgt Wasserleiche in Hellersdorf +++

Der Berliner Feuerwehr ist am Mittwoch gegen 18.30 Uhr der Fund einer Wasserleiche an der Hönower Weiherkette direkt an der Berliner Straße in Hellersdorf gemeldet worden. Die Feuerwehr barg den Leichnam am Bogensee, der nach Informationen von vor Ort schon längere Zeit im Morast lag. Ein Fachkommissariat der Berliner Polizei war vor Ort und ermittelt. Wie ein Polizeisprecher der Berliner Morgenpost am Donnerstagmorgen mitteilte, handelt es sich bei der Leiche um einen älteren Mann. Seine Identität sei noch nicht geklärt. Auch die Todesursache ist zunächst noch unklar. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Es läuft ein Todesermittlungsverfahren.

+++ Razzia und Festnahmen wegen Verdachts des Drogenhandels +++

Die Polizei hat am Mittwoch sechs Verdächtige wegen mutmaßlichen Drogenhandels festgenommen. Die Beamten hatten zuvor acht Durchsuchungsbeschlosse in Lichtenrade, Mariendorf, Schöneberg, Buckow, Neukölln, Britz, Friedrichsfelde und Brandenburg vollstreckt. Grundlage waren Ermittlungen des Landeskriminalamts, des Zollfahndungsamts und der Staatsanwaltschaft. Die Ermittler stellten insgesamt rund 90 Gramm mutmaßliches Kokain, einen kleinen fünfstelligen Geldbetrag, Handys und drei Autos sicher. Die Hauptverdächtigen sind 17, 24 und 25 Jahre alt, mutmaßliche Abnehmer und Kurierfahrer 21, 36 und 44 Jahre alt. Der 36-Jährige wurde wieder entlassen, alle anderen sollten am Donnerstag einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

+++ BVG-Sicherheitsmitarbeiter antisemitisch beleidigt +++

Ein 72-Jähriger ohne Fahrschein und Mund-Nasenschutz soll am Mittwochmittag drei Sicherheitsmitarbeiter der BVG antisemitisch beleidigt haben. Laut Polizei hatten die drei MItarbeiter (26, 29, 58) den Mann im U-Bahnhof Zoologischer Garten in Charlottenburg überprüft. Dieser hatte keinen Fahrschein bei sich und trug auch keine Maske. Demnach habe der Mann sich geweigert, seine Personalien anzugeben und die MItarbeiter antisemitisch beleidigt haben. Auch als die Polizei eintraf, soll sich der Mann wiederholt antisemitisch geäußert haben. Die Beamten stellten die Identität des Mannes fest und ließen ihn wieder frei. Die BVG-MItarbeiter erteilten ihm ein 24-stündiges Hausverbot für alle BVG-Bahnhöfe.

+++ Zwei Verdächtige nach Diebstahl aus Wohnmobil festgenommen +++

Die Polizei hat am Donnerstagmorgen in Charlottenburg eine Frau und einen Mann festgenommen. Ein Zeuge hatte die 44-Jährige und den 40-Jährigen gegen 8.30 Uhr in einem Wohnmobil an der Sophie-Charlotten-Straße gesehen, wo sie offenbar einen Diebstahl begingen. Ein Passant hielt die beiden mit ihrer Beute bis zum Eintreffen der Polizei fest.

+++ Illegales Autorennen: BMW crasht auf A111 mehrfach gegen Leitplanke +++

Auf der A111 ist es am Mittwochabend in Richtung Kurt-Schumacher-Platz zu einem schweren Unfall gekommen, der eine stundenlange Sperrung des betroffenen Autobahnabschnitts zur Folge hatte. Dem Unfall war offenbar ein illegales Autorennen vorausgegangen. Den ganzen Artikel lesen Sie HIER!

+++ Motorradfahrer nach Verkehrsunfall in Buch gestorben +++

Am Mittwochnachmittag hat in Buch ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall schwere Rumpfverletzungen erlitten. Er verstarb wenig später im Krankenhaus. Der 57-Jährige fuhr gegen 16 Uhr auf der Hobrechtsfelder Chaussee. An der Kreuzung Wiltbergstraße kam es dann zu einem Zusammenstoß mit einem ihm entgegenkommenden Auto, dessen 37 Jahre alte Fahrerin links abbiegen wollte. Die Autofahrerin erlitt Arm- und Beinverletzungen und stand so stark unter dem Einfluss der Geschehnisse, dass auch sie in eine Klinik gebracht wurde.

+++ Motorradfahrer stößt mit Kleintransporter zusammen +++

In Tegel ist es am Mittwochabend gegen 19 Uhr auf der A111 zu einem Zusammenstoß zwischen einem 65 Jahre alten Motorradfahrer und einem Kleintransporter gekommen. Der Motorradfahrer war auf dem linken Fahrstreifen unterwegs in Richtung Süden, als er an der Zufahrt zum Flughafen-Tunnel mit dem Kleintransporter zusammenstieß, der von einem 20-Jährigen gesteuert wurde. Der Motorradfahrer stürzte und verletzte sich schwer. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Transporterfahrer blieb unverletzt.

+++ Schnittverletzungen am Kopf: Mann schwer verletzt +++

In der vergangenen Nacht ist ein Mann vor einem Wohnheim in Pankow mit einem Messer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 19-Jähriger seinen 45 Jahre alten Mitbewohner gegen 1 Uhr an der Berliner Straße mit Schlägen und einem Messer angegriffen und ihn verletzt haben. Rettungskräfte brachten den 45-Jährigen in ein Krankenhaus, in dem er operiert werden musste. Einsatzkräfte nahmen den alkoholisierten Tatverdächtigen fest. Eine bei ihm durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von rund 1,4 Promille. Er wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht. Es wird nun geprüft, ob die Voraussetzungen für den Erlass eines Haftbefehls vorliegen. Ebenso prüft der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt, ob es sich um eine homophobe Tat handeln könnte.

+++ Radfahrer fährt in Mitte auf Radfahrer auf - schwere Kopfverletzungen +++

Am Mittwochabend hat ein Radfahrer in Mitte bei einem Verkehrsunfall schwere Verletzungen erlitten. Ein 45-Jähriger war gegen 21.10 Uhr mit seinem Rad auf der Wilhelmstraße unterwegs, als er an einer Ampel hielt, um links auf die Dorotheenstraße abzubiegen. Der hinter ihm fahrende 37 Jahre alte Radfahrer fuhr auf, stürzte und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

+++ Mädchen wird von E-Bike-Fahrer erfasst - schwere Kopfverletzungen +++

Am Mittwochnachmittag ist in Niederschönhausen eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Die 15-Jährige überquerte gegen 15 Uhr die Ossietzkystraße. Auf der Fahrbahn kam es zu einem Zusammenstoß mit einem E-Bike-Fahrer. Während der 43-Jährige nur leichte Schürfwunden davontrug, musste die Jugendliche mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

+++ Auto prallt gegen Baum - Fahrerin tot +++

Eine Frau ist am Mittwoch mit ihrem Wagen in Wiesenburg/Mark (Landkreis Potsdam-Mittelmark) gegen einen Baum gefahren und dabei tödlich verletzt worden. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen sagte, kam das Auto aus bislang ungeklärter Ursache links von der Fahrbahn ab, fuhr erst gegen eine Schutzplanke und prallte dann gegen den Baum. Die 54 Jahre alte Fahrerin verstarb noch an der Unfallstelle.

+++ Motorradfahrer kollidiert mit Lkw und stirbt +++

Ein Motorradfahrer ist in einem Gewerbegebiet in Oranienburg mit einem Lkw zusammengestoßen und noch am Unfallort gestorben. Nach vorläufigen Erkenntnissen der Polizei kam es am Mittwochnachmittag auf Grund eines Vorfahrtsfehlers zu dem Unfall. Demnach missachtete der Lastwagenfahrer an einer Kreuzung die Vorfahrt des 36 Jahre alten Motorradfahrers, so dass es zur Kollision kam. Der genaue Unfallhergang müsse allerdings noch geklärt werden.

+++ Schwerverletzter Mann vor Supermarkt in Marzahn entdeckt +++

Am Mittwochabend ist ein Mann in Marzahn schwer verletzt aufgefunden worden. Ein Mitarbeiter eines Supermarktes an der Marzahner Chaussee entdeckte gegen 19.30 Uhr den 40-Jährigen mit Kopf- und Rumpfverletzungen vor dem Geschäft. Zuvor hatte der Mitarbeiter eine vierköpfige Personengruppe, die vor dem Laden Alkohol konsumiert hatte, aufgefordert, sich zu entfernen. Ein Rettungswagen brachte den Mann in ein Krankenhaus. Ob die Personengruppe mit der Tat im Zusammenhang steht, wird ermittelt.

+++ Polizei stellt elf Liefer-Lkw mit erheblichen Mängeln sicher +++

Am Mittwoch kontrollierte der Verkehrsdienst der Berliner Polizei mit dem Veterinäramt 45 Liefer-Lkw an einem Großmarkt in Moabit. Nur acht waren in Ordnung und konnten weiterfahren. Elf wurden wegen erheblicher Mängel sichergestellt, teilt die Polizei Berlin am Donnerstag auf Twitter mit. Dazu zeigt sie das Foto eines hoffnungslos überladenen Lieferwagens, in dem sich mangels ausreichender Kühlung geladener Tiefkühlfisch aus Hamburg in einem offenbar angetauten Zustand befand.

Mehr Polizeiberichte:

Polizei-Einsatz an Lankwitzer Schule war Fehlalarm

Nach Schüssen in Schöneberg: Festnahme im Clan-Milieu

Jungen spielen mit Handkarren - 84-Jährige schwer verletzt