Blaulicht-Blog

Mann in Schöneberger Bar mit Messer attackiert

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Donnerstag, 10. September.

Polizei und Rettungskräfte in der Graefestraße in Kreuzberg.

Polizei und Rettungskräfte in der Graefestraße in Kreuzberg.

Foto: Thomas Peise

+++ Mann in Bar mit Messer attackiert - lebensgefährliche Verletzungen +++

Ein Mann ist am Mittwoch in Schöneberg von einem 26-Jährigen mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der 38-Jährige in einer Bar an der Motzstraße, als er gegen 10.45 Uhr von einem 26-Jährigen attackiert wurde. Ein 45 Jahre alter Zeuge ging dazwischen. Der 26-Jährige soll dann versucht haben, auch den Zeugen zu schlagen. Der 38-Jährige kam mit lebensgefährlichen Schnitt- und Stichverletzungen in ein Krankenhaus. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Bei einer Durchsuchung in einem Gewahrsam wurden Drogen und ein Handy gefunden, welches mutmaßlich aus einem Diebstahl stammt. Die Polizei ermittelt.

+++ Raser baut Unfall in Friedenau +++

Ein Raser ist in der vergangenen Nacht in Friedenau (Tempelhof-Schöneberg) von der Straße abgekommen und hat einen Unfall verursacht. Nach Zeugenaussagen soll der 19-Jährige gegen 23.50 Uhr mit aufheulendem Motor und überhöhter Geschwindigkeit auf der Rheinstraße in Richtung Breslauer Platz gefahren sein. Er verlor kurz vor der Dickhardtstraße die Kontrolle über den BMW. Nachdem er nach links von der Fahrbahn abkam, beschädigte er auf dem Mittelstreifen einen Baum und kam schließlich auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Umherfliegende Teile des Baumes beschädigten zwei geparkte Autos. Es wurden keine Personen verletzt. Ein Atemalkohol- und Drogenschnelltest verliefen negativ. Der Führerschein des 19-Jährigen sowie der BMW wurden beschlagnahmt.

+++ Schriftzüge an Gebäude einer Wohnungsbaufirma +++

In Tempelhof ist in der vergangenen Nacht die Fassade einer Wohnungsbaufirma beschädigt worden. Eine Mitarbeiterin der Firma stellte gegen 7.25 Uhr Schriftzüge an dem Bürogebäude an der Gontermannstraße fest. Auch die Frontscheibe eines in der Nähe abgestellten Firmenfahrzeuges wurden mit Graffitischriftzügen beschmiert. Der Staatsschutz ermittelt.

+++ Frau in Wohnung in Finsterwalde tot gefunden - Ehemann in Haft +++

Nach dem mutmaßlichen Tötungsdelikt an einer 61-jährigen Frau in einer Wohnung in Finsterwalde (Elbe-Elster) ist gegen ihren 66-jährigen Mann am Mittwoch Haftbefehl erlassen worden. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts liefen. Die Frau war am Dienstag tot in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses gefunden worden.

+++ Häusliche Gewalt in Kreuzberg - drei Polizisten verletzt +++

Ein Mann hat am Mittwochabend in Kreuzberg Widerstand gegen seine Festnahme geleistet und dabei drei Beamte verletzt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, kam es gegen 19.45 Uhr zu einem Streit zwischen einem 33-Jährigen und seinen 56 und 58 Jahre alten Eltern in deren Wohnung an der Graefestraße. Der Mann versuchte, seinen Vater mit einem Laptop zu schlagen. Mit einem weiteren Faustschlag zerstörte der 33-Jährige die Glasscheibe einer Tür. Dabei soll er sich leicht verletzt haben. Als der Vater die Polizei verständigte, verließ der Mann die Wohnung und folgte der Mutter, die zuvor aus Angst auf die Straße geflüchtet ist.

Als ein 39-Jähriger ihr Hilfe anbot, schlug der 33-Jährige ihm ins Gesicht. Fast zeitgleich trafen die Polizisten ein. Sie mussten Reizgas einsetzen, weil der 33-Jährige sich bei der Festnahme wehrte. Erst nach dem Eintreffen weiterer Kollegen konnten dem Mann die Handfesseln angelegt werden. Ein Polizist verletzte sich dabei an der Schulter, einer an der Hand und einer am Knie. Alle drei konnten trotz ambulanter Behandlung durch Rettungskräfte der Feuerwehr ihren Dienst nicht fortsetzen. Der Festgenommene wurde einem Arzt zur psychologischen Begutachtung in einem Krankenhaus vorgestellt. Nach seiner direkten Entlassung dort, wurde er nach einer erfolgten Blutentnahme für die Nacht in Polizeigewahrsam genommen. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Partei-Büros in Mitte und Treptow-Köpenick beschädigt +++

Partei-Büros in Mitte und Treptow-Köpenick sind am Mittwoch und in der vergangenen Nacht beschädigt worden. Das Parteibüro an der Grünauer Straße in Köpenick wurde mit Graffiti beprüht. Beamte stellten die Schmiererei in der vergangenen Nacht gegen vier Uhr fest. Zuvor bemerkte am Mittwoch gegen 15.20 Uhr ein Zeuge Beschädigungen an einem Wahlkreisbüro an der Bartningallee. Bereits Anfang August wurden die Schreiben mittels Graffiti und Gewalteinwirkungen beschädigt. Nach einer Reparatur wurde nun die rechte Scheibe beschädigt. In beiden Fällen ermittelt der Staatschutz.

+++ Radfahrer von Smart erfasst und schwer verletzt +++

Bei einem Verkehrsunfall in Schöneberg erlitt ein Radfahrer am Mittwochabend schwere Verletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der 35-Jährige gegen 21.30 Uhr die Fußgängerampel an der Kreuzung Gotenstraße / Sachsendamm / Vorarlberger Damm von der Gotenstraße kommend in Richtung Vorarlberger Damm überquert haben, als er von einem Smart erfasst wurde, mit dem ein 27-Jähriger auf dem Sachsendamm in Richtung S-Bahnhof Schöneberg unterwegs war. Der 35-Jährige prallte auf die Windschutzscheibe und zog sich schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten den Radfahrer zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

+++ Mann in Lichtenberg ausgeraubt und schwer verletzt +++

In der vergangenen Nacht ist ein Mann in Alt-Hohenschönhausen (Lichtenberg) ausgeraubt und schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, soll der 63-Jährige auf der Große-Leege-Straße zunächst einen Schlag von hinten gegen den Kopf bekommen haben. Als er am Boden lag, sollen ihm die zwei Männer mehrfach gegen den Kopf getreten haben. Die Angreifer nahmen eine Tüte des 63-Jährigen mit. Mit der Beute, einem Handy und weiteren persönlichen Dingen, flüchteten die Räuber in Richtung Gärtnerstraße. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ein Raubkommissariat ermittelt.

+++ Mann schlägt Beifahrer bewusstlos und greift Polizist an +++

Zivilfahnder nahmen am Mittwochnachmittag einen Mann in Mitte fest. Zeugenberichten zufolge hatte der 41-Jährige gegen 16.15 Uhr in der Rosenthaler Straße seinem 48 Jahre alten Beifahrer mit dem Ellenbogen ins Gesicht geschlagen. Als der Geschlagene aus dem Auto flüchtete, soll der später Festgenommene ihn verfolgt und derart mit Kopfstößen attackiert haben, dass der Angegriffene bewusstlos zu Boden stürzte. Der Mann schleppte den Bewusstlosen ins Auto und wollte davonfahren, als Zeugen eingriffen und sich vor das Auto stellten. Die zufällig vorbeifahrenden Fahnder wurden auf die Situation aufmerksam und schritten ein. Lesen Sie hier den kompletten Artikel.

Mehr Polizeimeldungen:

Polizisten stoppen Raser: Führerschein und Pkw beschlagnahmt

Schlag gegen mutmaßliche Autodiebe: Durchsuchungen

Verfolgungsjagd mit Polizei endet an Parkbank in Köpenick