Blaulicht-Blog

50 Liter Öl ausgelaufen - Sperrung auf Kudamm

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Sonnabend, 5. September.

Foto: pa

+++ Kehrmaschine verliert Öl - Sperrung auf Kudamm +++

Aus einer BSR-Kehrmaschine sind am Sonnabendvormittag in Halensee (Charlottenburg-Wilmersdorf) 50 Liter Hydrauliköl ausgelaufen. 16 Kräfte der Feuerwehr streuten 160 Säcke mit Ölbindemittel auf rund 5000 Quadratmeter Fahrbahn. Nach vier Stunden war die Arbeit der Feuerwehr beendet.

Durch das Ölbindemittel wurde die Fahrbahn weiß gefärbt - ähnlich wie bei einer leichten Schneedecke. "Wer noch beim Wochenendeinkauf ist & bei dem Anblick in Stimmung kommt, könnte sogar schon Spekulatius kaufen", witzelte die Polizei auf Twitter.

Wegen der Reinigungsarbeiten der BSR kam es zu einer längeren Sperrung auf dem Kurfürstendamm Ecke Westfälische Straße. Die Polizei regelte den Verkehr.

+++ Polizei stoppt Motorradrennen in Tegel +++

Die Polizei hat mehrere Motorradfahrer in Berlin gestoppt, die sich mutmaßlich ein illegales Rennen lieferten. Die Gruppe war den Beamten in der vergangenen Nacht aufgefallen, als die Mitglieder mit stark überhöhter Geschwindigkeit vom Kurt-Schumacher-Damm auf die Autobahn 111 fuhren. Kurz nachdem die Fahrer diese wieder verlassen hatten, versperrte ihnen die Polizei mit ihren Einsatzwagen den Weg nahe des Flughafens Tegel. Die Beamten beschlagnahmten die Führerscheine und Fahrzeuge von fünf Männern und einer Frau im Alter zwischen 23 und 34 Jahren. Sie mussten ihren Weg zu Fuß fortsetzen.

+++ Mann in Reinickendorf überfallen und mit Messer verletzt +++

In der vergangenen Nacht ist ein Mann in Lübars (Reinickendorf) überfallen und leicht verletzt worden. Als der 21-Jährige im Freizeitpark Lübars unterwegs war, wurde er von einer sechsköpfigen Männergruppe heraus angesprochen. Sie forderten sein Handy. Nachdem er es nicht herausgab, soll ihn einer der Unbekannten mit einem Messer am Kopf verletzt haben. Anschließend flüchtete die Gruppe ohne Beute. Rettungskräfte brachten den 21-Jährigen in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt.

+++ Autos in Westend in Brand gesetzt +++

In Westend (Charlottenburg-Wilmersdorf) haben am Sonnabendmorgen zwei Fahrzeuge gebrannt. Gegen 5.40 Uhr bemerkte ein Anwohner in der Altenburger Allee einen brennenden Opel. Brandbekämpfer löschten die Flammen. Das Fahrzeug brannte vollständig aus. Kurze Zeit später, gegen 6.20 Uhr, meldete ein Kollege außer Dienst einen in Flammen stehenden Ford in der Reichsstraße. Die Feuerwehr löschte den Brand. Der Wagen wurde vollständig zerstört.

+++ 12-Jähriger bei Unfall lebensgefährlich verletzt +++

Ein Kind hat am Freitag bei einem Unfall in Hellersdorf lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, überquerte der 12-Jährige die Hellersdorfer Straße in Höhe der Luzinstraße und wurde von einem 25 Jahre alten Autofahrer erfasst, der in Richtung Cecilienstraße unterwegs war. Der Junge wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer und seine 49 Jahre alte Beifahrerin blieben unverletzt. Die Polizei nahm dem Mann wegen des Verdachts, unter Drogen gefahren zu sein, Blut ab. Einsatzkräfte beschlagnahmten den Führerschein des Mannes. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Autofahrerin erfasst E-Scooter-Fahrer +++

Ein E-Scooter-Fahrer ist am Freitagabend bei einem Unfall verletzt worden. Gegen 20.30 Uhr erfasste eine Autofahrerin an der Karl-Liebknecht-Straße Ecke Stralauer Straße einen E-Scooter-Fahrer. Durch den Aufprall wurde er auf die Windschutzscheibe geschleudert und anschließend auf die Straße. Der E-Scooter-Fahrer kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt.

+++ Autos brennen in Tiefgarage - Brandstiftung vermutet +++

Die Feuerwehr ist am Freitag gegen 21 Uhr zu einem Einsatz nach Schöneberg ausgerückt. In einer Tiefgarage an der Bayreuther Straße brannten zwei Autos. Vier Personen wurden in Sicherheit gebracht. Ein 43 Jahre alter Mann erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde von Rettungskräften behandelt. Es kam zu einer starken Verrauchung in dem Wohnhaus über der Tiefgarage. Die Feuerwehr, die mit 87 Kräften im Einsatz war, konnte den Brand nach gut einer Stunde unter Kontrolle bringen. Ein Renault und ein danebenstehender Audi brannten aber vollständig aus. Durch die starke Hitzeentwicklung wurde zudem ein weiteres Fahrzeug leicht beschädigt. Es besteht der Verdacht der Brandstiftung. Ein Brandkommissariat beim LKA ermittelt.

+++ Auseinandersetzung im James-Simon-Park +++

Im James-Simon-Park in Mitte ist es gegen 20.50 Uhr zu einer Auseinandersetzung gekommen. Mehrere Personen waren aneinander geraten. Eintreffende Polizisten konnten einen Tatverdächtigen festnehmen. Ob es bei der Auseinandersetzung verletzte Personen gegeben hat, ist derzeit nicht bekannt.